1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Dillingen

Mozarts letzte Komposition erklingt

Mozarts letzte Komposition erklingt

Werke von Edvard Grieg und Tomaso Albinoni erklingen unter anderem beim Herbstkonzert. Herzstück des Konzerts ist das Requiem in d-moll von Wolfgang Amadeus Mozart.

In seinem traditionellen Herbstkonzert am Freitag, 18. November, um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche Hl. Sakrament Dillingen (Saardom ) singt der Madrigalchor Dillingen unter Leitung von Stephan Langenfeld das Requiem d-moll (KV 626) für vier Solostimmen, Chor und Orchester von Wolfgang Amadeus Mozart in der bekannten Süßmayr-Fassung. Karline Cirule (Sopran), Hannah Meyer (Alt), Manuel Horras (Tenor) und Vinzenz Haab (Bass) singen die Solopartien, es spielen Musiker des Saarländischen Staatsorchesters.

Vor dem Requiem stehen zwei bekannte Instrumentalwerke, das Adagio g-moll von Tomaso Albinoni, danach "Ases Tod", 2. Satz aus der Peer-Gynt-Suite No.1 von Edvard Grieg, und der Choral "Ave verum corpus" von Wolfgang Amadeus Mozart .

Tomaso Albinonis barockes Orchesterwerk, Edvard Griegs romantisches Andante doloroso aus der Peer Gynt-Suite sowie die Motette "Ave verum corpus", die knapp ein halbes Jahr vor Mozarts Tod entstanden ist, fügen sich in die besinnliche, spannende und zuletzt auch tröstliche Musik des Mozart-Requiems ein und hinterlassen eine eindrucksvolle Stimmung.

Karten im Vorverkauf für 16 Euro (Abendkasse 18 Euro) bei Dillinger Buchhandlung, bei den Chormitgliedern und über ticket-regional.

madrigalchor-dillingen.de