| 20:06 Uhr

Fußball
Montag beerbt Jung als Sportvorstand

Andreas Montag, der neue Sportvorstand des FV Diefflen
Andreas Montag, der neue Sportvorstand des FV Diefflen FOTO: Montag
Diefflen. Der FV Diefflen hat eine neue Vereinsführung. Die wichtigste Personalie: Die Mitgliederversammlung wählte Andreas Montag zum neuen Sportvorstand und damit zum Nachfolger Ralf Jung. Am Samstag spielte der FV 1:1 gegen Karbach. Von Philipp Semmler

Am Sonntag endete bei Fußball-Oberligist FV Diefflen eine Ära: Ralf Jung, der insgesamt 23 Jahre im Vorstand war und als Sportvorstand den Club in den vergangenen Jahren prägte wie kaum ein Zweiter, trat bei der Mitgliederversammlung wie angekündigt nicht mehr zur Wiederwahl an.


Zum neuen Sportvorstand wählten die rund 70 anwesenden Mitglieder Andreas Montag. Der 42-Jährige war zuletzt in der Vereinsführung für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Vielen ist Montag auch als Stadionsprecher des FV bekannt.

„Der Verein liegt mir am Herzen, und ich finde, die Aufgabe des Sportvorstands ist eine sehr interessante Tätigkeit“, sagt Montag zu seinen Motiven. Der 42-Jährige weiß aber auch, dass es nicht einfach wird, in die Fußstapfen von Jung zu treten. „Ralf hat die Richtung des FV Diefflen in der Vergangenheit mit großem Erfolg vorgegeben. Er hat den Verein in neue Sphären gebracht und wird mit seinen Ideen und seinem Engagement absolut fehlen“, erklärt Montag. Unter der Regie von Jung war Diefflen der Aufstieg von der Kreis- bis in die Oberliga gelungen.



Neben Jung stellten sich unter anderem auch der bisherige Vorsitzende Verwaltung Uwe Racz und der Spielausschuss-Vorsitzende Frank Koch nicht mehr zur Wiederwahl. Racz bleibt aber weiter Abteilungsleiter Boule des Clubs. Den Posten des Verwaltungs-Vorsitzenden hat Bernd Kautenburger übernommen. Als Spielausschuss-Vorsitzende fungieren künftig Heiko Gläsner und Björn Groß.

Einen Tag vor der Mitgliederversammlung kam der FV im ersten Rückrundenspiel der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar zu Hause zu einem 1:1 gegen den Tabellenzehnten FC Karbach. Vor 180 Zuschauern bewahrte Arthur Mielczarek sein Team mit einem verwandelten Foulelfmeter in der Nachspielzeit vor einer Niederlage.

„Ich finde der eine Punkt war mehr als verdient, weil wir bis zum Schluss stark gekämpft haben“, erklärte Diefflens Spielertrainer Thomas Hofer. Spielerisch lief bei seinem Team aber – zumindest vor dem gegnerischen Tor – nicht so viel zusammen. „Weil oft der letzte Pass nicht ankam“, analysierte Hofer.

Auch in der Abwehr leistete sich Diefflen vor allem im ersten Durchgang einige Fehler. Einen davon bestrafte Karbachs Torjäger Enrico Köppen in der 36. Minute. Köppen erzielte nach einem Querpass den Führungstreffer für die Gäste. Zuvor hatte Diefflen im Spielaufbau den Ball verloren. Die größte Chance im ersten Abschnitt hatten die Gastgeber kurz nach dem 0:1, als ein Schuss von Aaron Engeldinger aus 16 Metern knapp am Pfosten vorbeistrich.

Im zweiten Abschnitt scheiterte zunächst Chris Haase in der 80. Minute an Gäste-Torwart Florian Bauer. Zehn Minuten später wurde Haase im Strafraum angespielt und dort von André Marx zu Fall gebracht. Den fälligen Elfer verwandelte Mielczarek zum Ausgleich. Diefflen bleibt nach dem Remis auf Rang 15. Im letzten Spiel vor der Winterpause ist der FV am Samstag (14.30 Uhr) beim Tabellenvierten TuS Mechtersheim zu Gast.