1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Dillingen

Moderne Sitzpolster im Gotteshaus

Moderne Sitzpolster im Gotteshaus

Die Schweriner Schlosskirche ist die älteste protestantische Kirche Mecklenburg-Vorpommerns. Seit einigen Tagen, dank Saarlouiser Technik, aber auch eine der modernsten – zumindest, was ihre Sitzpolster anbelangt.

Schweriner Schlosskirche

Dank neuester Technik werden die Besucher der Schlosskirche in Schwerin künftig nicht nur bequem, sondern auch wohlig warm sitzen, denn die neuen Polster können nach Bedarf beheizt werden. Entwickelt, gefertigt und angebracht hat sie die Saarlouiser Firma P.R. Havener GmbH. Die ist europäischer Marktführer für Kirchenbank-Polster.

Spezialanfertigung

"Wir freuen uns, dass wir dieses Projekt so erfolgreich abschließen konnten", sagt Geschäftsführer René Havener. Er leitet das Familienunternehmen gemeinsam mit seinen Kindern Ronny und Sandra Havener. Zwischen der Ausmessung der Kirchenbänke bis zur Installation der Polster lag ein langer Weg, schließlich musste zunächst ein spezielles Produkt entwickelt werden.

Selbst für erfahrene Kirchenpolster-Experten kein ganz einfaches Unterfangen, wie Sandra Havener feststellt: "Die Schweriner Schlosskirche war für uns eine reizvolle Herausforderung. Bereits die Befestigung der Polster auf den über 100 Jahren alten Bänken, von denen keine der anderen glich, musste genau geplant werden. Aber natürlich macht die Arbeit in einer solch geschichtsträchtigen Umgebung gleich doppelt Spaß."

Eröffnung an Pfingsten

Wenn die Schlosskirche am Pfingstwochenende nach monatelanger Renovierung wieder ihre Pforten öffnet, werden den Besuchern die neuen Kirchenpolster im besten Falle zunächst gar nicht auffallen. Doch wer in dem beinahe 500 Jahre alten Gotteshaus Platz nimmt, wird den Unterschied bemerken, ist sich Havener sicher. "Die Polster sind aus einem hochwertigen Samtstoff gefertigt, wobei wir lange daran gearbeitet haben, dass man ihnen nicht ansieht, wie viel Technik in ihnen steckt", sagt sie. Havener verwendet für die beheizbaren Polster einen drahtlosen Flächenheizleiter aus Carbon.

25 000 Kirchengemeinden

Für über 25 000 Kirchengemeinden in ganz Europa war das Saarlouiser Unternehmen tätig, darunter in der Dresdner Frauenkirche. Dort freuen sich die Besucher von Gottesdienst und Konzerten seit drei Jahren über die komfortablen Sitzpolster. "Wir sind schon sehr gespannt auf die ersten Rückmeldungen nach der offiziellen Eröffnung der Schlosskirche Schwerin", sagt Sandra Havener. Allerdings hat sie dabei keine Sorge: "Alle, die vorab schon mal Platz nehmen und Probesitzen durften, waren begeistert."