1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Dillingen

Miteinander ins Gespräch kommen

Miteinander ins Gespräch kommen

Der Treffpunkt „Menschen dieser Erde“ in der Dillinger Hüttenwerkstraße soll Menschen aus verschiedenen Herkunftsländern einen Ort bieten, wo man ungezwungen miteinander reden und sich austauschen kann.

Richtig voll wurde es am Montagnachmittag in der Hüttenwerkstraße in Dillingen . Dort eröffnete der Treffpunkt "Menschen dieser Erde" mit einer kleinen Feierstunde seine Räumlichkeiten. Mehr als 100 Migranten , dazu etliche Einheimische, wurden am Ende des Nachmittags gezählt.

Das brachte selbst Matthias Kremer, Mitinitiator des Treffs, zum Staunen. Und der erste Tag hat die Zielsetzung bereits erfüllt. "Unser Ziel ist es, dass sich die Menschen aus den unterschiedlichsten Herkunftsländern bei uns treffen, kennenlernen und ungezwungen ins Gespräch kommen", sagt Kremer. "Uns" - damit meint Kremer den Verein pro voce - Gesellschaft für Sprache und Kommunikation . Gegründet wurde der Verein im Juni 2005 und war ursprünglich eine Initiative für Eltern mit stotternden Kindern. Aktuell hat pro voce mit Sitz in Dillingen 72 Mitglieder.

Der Vorstand, sagt Vorsitzender Matthias Kremer, macht sich nun auf zu neuen Zielen. "Es war eine Vereinsentscheidung, Mittel für ein derartiges Projekt, das fern von unserem Betätigungsfeld liegt, zur Verfügung zu stellen. Unser Satzungsziel, "Kommunikationsstörungen entgegenzuwirken", verwirklichen wir in diesem Projekt mit einem Thema, welches gesellschaftspolitisch von großer Bedeutung ist und unser aller Anstrengung bedarf", erklärt er.

Projekt des Bienenzuchtvereins

Aufmerksam geworden ist Kremer durch ein weiteres, in Dillingen beheimatetes Projekt des Bienenzuchtvereins. Dort hatte der Verein zusammen mit der Stadt Imker unter den Migranten gesucht. "In diesem Zusammenhang habe ich erlebt, wie schwierig es für die Menschen ist, mit der einheimischen Bevölkerung in Kontakt zu treten", sagt Kremer. Ziel ist es, in dieser neuen Begegnungsstätte den entsprechenden Raum zu schaffen, um nicht zuletzt auch die Hemmschwellen abzubauen. "Unsere neuen Bürger, allein 450 Syrer in Dillingen , brauchen Trainingsmöglichkeiten, um die deutsche Sprache im Alltag zu üben. Sie treffen immer wieder auf Schwellen, wo diese Kommunikation nicht gelingt, jeder bleibt für sich", sagt Kremer. Er sieht sich auch als Ansprechpartner für Vereine , die auf der Suche nach Mitgliedern sind, will die Teilnahme am kulturellen Angebot in der Stadt den Neubürgern ermöglichen.

Viel Eigeninitiative

Bei der Suche nach den Räumlichkeiten haben sich die Vereinsmitglieder auf eine sehr zentrale Lage mitten in der Hüttenstadt geeinigt. Nach dem Mietvertrag wurde in Rekordzeit renoviert und eröffnet. "Die Finanzierung steht noch nicht, alles Bisherige ist privat und mit Mitgliedsbeiträgen aufgebracht worden. Die Luft reicht bis Jahresende, wenn sich bis dahin keine Unterstützung abzeichnet, dann wird es schwer", erklärt Matthias Kremer.

Der Verein pro voce Dillingen hat seinen Treffpunkt "Menschen dieser Erde" in der Hüttenwerkstraße 16-18 in Dillingen eingerichtet. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage, E-Mail: info@pro-voce.de oder Tel. (0 68 31) 1 66 26 99.

pro-voce.de