Meinung Die Hüttenstadt hat sich ein neues Gesicht geschaffen

Das Mammutprojekt Lokschuppen ist wahrhaft gelungen. Aus einer zerfallenden Ruine, einer hässlichen Industriebrache, einem Schandfleck in bester Lage wurde allmählich ein modernes Zentrum, das sein historisches Bahn-Erbe mit Würde zur Schau stellt und der Hüttenstadt ein neues Gesicht gibt. Das fällt ins Auge.

Meinung Lokschuppen
Foto: SZ/Robby Lorenz

Das Mammutprojekt Lokschuppen ist wahrhaftig gelungen. Aus einer zerfallenden Ruine, einer hässlichen Industriebrache, einem Schandfleck in bester Lage wurde allmählich ein modernes Zentrum, das sein historisches Bahn-Erbe mit Würde zur Schau stellt und der Hüttenstadt ein neues Gesicht gibt. Das fällt ins Auge.

Der Lokschuppen hat sich als vielseitiger Veranstaltungsort längst einen Namen gemacht und zieht viele Leute aus dem ganzen Saarland an. Dieser Effekt könnte sich mit dem neuen Außengelände, das Platz auch für große Openair-Konzerte bietet, noch verstärken. Der neu gestaltete, offene Platz ist ein Treffpunkt für alle, mit Raum für Leben, für Kultur, für spielende Kinder, für Historie. Kurzum: Was die Stadt Dillingen hier über 13 Jahre und mit sehr viel Geld geschaffen hat, kann sich wirklich sehen lassen.