1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Dillingen

Mehlknödel auf dem Wunschzettel

Mehlknödel auf dem Wunschzettel

Dillingen. "Uns hat die Akzeptanz überrollt", stellt Schulleiter Erwin Schorr dar. Inzwischen würden im Schnitt 300 Essen pro Tag ausgeteilt. "In den ersten Tagen war nach einer Stunde bereits alles ausverkauft. Deshalb wurde die Produktion erhöht." Dafür steht eine Pächterin mit ihrem Personal in der krachneuen Küche gerade

Dillingen. "Uns hat die Akzeptanz überrollt", stellt Schulleiter Erwin Schorr dar. Inzwischen würden im Schnitt 300 Essen pro Tag ausgeteilt. "In den ersten Tagen war nach einer Stunde bereits alles ausverkauft. Deshalb wurde die Produktion erhöht." Dafür steht eine Pächterin mit ihrem Personal in der krachneuen Küche gerade. "Da wird kein fertiges Essen angeliefert und bloß warm gemacht", heißt es zur Zubereitung. "Wir machen das hier alles frisch." Zwei Tagesessen stehen jeweils auf dem Speiseplan plus ein vegetarisches Essen. Neben Schnitzel und Pommes gibt es auch reichlich Gemüse und Salate. An einer Tür hängt eine schwarze Folie. Darauf stehen Fish&Chips und Mehlknödel als Wünsche von Schülern. Und die würden im Essensplan mit berücksichtigt, versicherte das Küchenpersonal. Als letztes Bistro der Gymnasien im Kreis Saarlouis sei nun das am Albert-Schweitzer-Gymnasium fertig geworden, sagte Landrätin Monika Bachmann. Am größten Gymnasium des Landkreises mit aktuell 1324 Schülerinnen und Schülern an zwei Standorten. Ehemals war es eine kaum noch genutzte offene Pausenhalle, heute sind es etwa 400 Quadratmeter Nutzfläche, auf drei Seiten großzügig mit Fenstern versehen. Und das diene nicht nur der Mittagsverpflegung, sagte Erwin Schorr. Schon früh morgens werde das neue Bistro zum Treffpunkt und Aufenthaltsraum. Frühstück sei ebenso möglich wie Mittagessen und Nutzung am Nachmittag für die Ganztagsbetreuung.Etwa 650000 Euro verschlangen allein die Baumaßnahmen mit Bistro, Küche, Nebenräumen und Technikräumen.