| 20:55 Uhr

Oberliga
Kolodziejs harte Arbeit wurde belohnt

Maximilian Kolodziej (weiß), hier im im Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern II, traut seinem VfB Dillingen viel zu.
Maximilian Kolodziej (weiß), hier im im Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern II, traut seinem VfB Dillingen viel zu. FOTO: Britz Heiko / Heiko Britz.www.digfot.de
Diefflen. Fußball-Oberligist FV Diefflen steht an diesem Samstag vor einer schweren Augabe. Tabellenführer Rot-Weiß Koblenz ist auf dem Dieffler Babelsberg zu Gast. FV-Mittelfeldspieler Maximilian Kolodziej hält eine Überraschung aber für möglich. Von Philipp Semmler

Am Freitag vor 14 Tagen war Maximilian Kolodziej vom Fußball-Oberligisten FV Diefflen einfach nur glücklich: Denn da teilte Spielertrainer Thomas Hofer dem 20-Jährigen mit, dass er in der am Tag darauf stattfindenden Partie gegen den 1. FC Kaiserslautern II (4:0) von Beginn an spielen würde.


Kolodziej durfte schon in der Spielzeit 16/17 als A-Jugendlicher einmal Oberliga-Luft schnuppern. Beim 1:0-Sieg bei der Spvgg. Burgbrohl kam er zu einem Kurzeinsatz. Vergangene Runde brachte es der Nachwuchs-Akteur immerhin auf drei Einsätze als Einwechselspieler.

Es folgten in dieser Spielzeit zwei weitere Einwechslungen, ehe der 20-Jährige gegen Kaiserslautern sein Startelf-Debüt feierte. „Ich war nach dem Gespräch mit Thomas vor diesem Spiel zwar ein wenig nervös, ich habe aber dennoch noch in der Nacht gut geschlafen“, berichtet der Auszubildende zum Bankkaufmann lachend.



Auf dem Feld war gegen Lautern II von Nervosität nichts mehr zu sehen. Kolodziej zeigte eine ansprechende Leistung. Das sah auch Hofer so, und so durfte der 20-Jährige am vergangenen Samstag bei der 1:2-Niederlage beim FV Engers wieder von Beginn an ran. „Ich habe in den beiden Spielen einfach versucht alles rauszuhauen. Und im Großen und Ganzen war ich auch zufrieden“, sagt Koldziej.

Auch Trainer Hofer zeigt sich sehr angetan von seinem Nachwuchsakteur – und dessen harter Arbeit. „Max ist seit zweieinhalb Jahren in jedem Training da“, lobt Hofer. „Zudem hat er sich sehr gut entwickelt. Auch in der zweiten Mannschaft hat er diese Saison schon neun Tore geschossen. Deshalb hat er sich diese Chance verdient“, erklärt der 36-Jährige.

Der aus Pachten stammende Kicker hofft auch an diesem Samstag wieder auf einen Einsatz: Dann spielt Diefflen um 15.30 Uhr zu Hause gegen Spitzenreiter Rot-Weiß Koblenz. Die Gäste gehen beim Tabellen-15. als klarer Favorit in die Begegnung. Trotzdem sagt Kolodziej: „Bei uns kämpft in den letzten Wochen jeder für jeden. Deshalb bin ich überzeugt, dass wir gerade zu Hause etwas holen können.“

Kolodziejs Chancen auf einen Startelf-Einsatz gegen den Ligaprimus stehen übrigens nicht nur wegen seiner eigenen Leistungen gar nicht so schlecht: Mittelfeldspieler Michael Fritsch wurde nach seiner Roten Karte beim Auswärtsspiel in Engers für diese Begegnung gesperrt.

Auch Stürmer Chris Haase, der in Engers Gelb-Rot sah, wird gegen Koblenz gesperrt fehlen. Dafür ist Torwart Enver Marina erstmals nach seiner Roten Karte beim 0:7 des FV in Idar-Oberstein am 18. August wieder spielberechtigt.