Markus Blass schießt sich zum Deutschen Meister

Deutsche Schützenmeisterschaften : Sportschütze Blass landet bei der DM einen Volltreffer

58-jähriger Dillinger wird in Hannover zweifacher deutscher Seniorenmeister mit der Pistole. Als nächstes Ziel peilt er die WM an.

„Ich bin Schütze aus Leidenschaft – und seit meiner frühesten Kindheit mit Leib und Seele diesem Sport treu geblieben“, erzählt Markus Blass. Bei den deutschen Meisterschaften der Schützen in Hannover Anfang Oktober sahnte der 58-jährige Dillinger richtig ab: Er wurde deutscher Senioren-Meister mit der Freien Pistole auf 50 Meter mit 290 Ringen und deutscher Meister mit der Luftpistole mit 309 Ringen. Zusätzlich konnte er mit der Mannschaft noch den Vizemeistertitel mit der Pistole erkämpfen.

„Der Mannschaftserfolg ist fast noch höher zu bewerten, weil ein neuer Mann dabei war, der die Disziplin fast noch nie geschossen hat“, betont Blass. Umso dankbarer ist er, dass Thomas Trenz eingesprungen ist, damit eine Mannschaft des Schützenvereins Fraulautern bei der Meisterschaft antreten konnte: „Wir haben es aber auch wirklich verdient, wir haben fünf Wochen lang jede freie Minute hart trainiert – und unsere Trainingsergebnisse waren wirklich vielversprechend.“

Natürlich komme es aber auch immer auf die Tagesform an, weiß der Meister. Die Leidenschaft für seinen Sport hat Blass bereits mit 15 Jahren gepackt. Früh war er mit seinem Vater, ebenfalls Schütze, auf der Schießbahn, wo er bereits als Junge die Scheiben gewechselt hat. Mit 15 Jahren ist er dann in den Verein in Diefflen eingetreten. 1996 wechselte er zum SV Hubertus Fraulautern, wo er in der 2. Bundesliga schießen konnte: „2003 habe ich sogar den Sprung in die Nationalmannschaft geschafft. Da konnte ich 2003 bei der Europameisterschaft den 33. Platz belegen.“

Danach ereilte den selbständigen Schweißer durch einen Bandscheibenvorfall allerdings ein schwerer Rückschlag: „Danach konnte ich an die Leistungen nicht mehr anknüpfen, meine Hände waren einfach nicht mehr so ruhig wie früher.“ Erfolgreich konnte er erst wieder bei den Altersschützen werden, bei denen das Auflegen erlaubt ist.

Nun feierte er in diesem Jahr mit den zwei Titeln den größten Erfolg seiner Karriere und setzte sich gegen 200 andere Schützen aus ganz Deutschland durch: „Es macht mir einfach riesigen Spaß, ich werde so lange weiter schießen, wie es mir meine Augen erlauben.“ Nächstes großes Ziel ist die Weltmeisterschaft im kommenden Jahr: „Dann würde ein Traum in Erfüllung gehen.“ Dankbar ist Blass vor allem seiner Freundin, die ihn immer unterstützt und auch in Hannover dabei war: „Ohne ihre Unterstützung könnte ich das Hobby gar nicht betreiben, dafür ist es zu teuer und zu zeitintensiv.“

Außer den Erfolgen von Blass verbuchte der Schützenverein Fraulautern noch eine weitere Medaille durch Ralf-Peter Müller, der mit 289 Ringen Dritter über 50 Meter mit der freien Pistole wurde. Zudem gab es noch drei Top-10-Platzierungen: Die Luftpistolenmannschaft mit Blass, Müller und Trenz wurde Sechster, Markus Blass im Einzel und mit der Mannschaft über 25 Meter mit der freien Pistole zudem jeweils Achter.