Anspruchsvolles Spiel: „Man braucht eine gewisse Zeit“

Anspruchsvolles Spiel : „Man braucht eine gewisse Zeit“

Der Chef des Bridge-Clubs Dillingen über die Tricks des Spiels.

Herr Zenker, mit wie vielen Karten wird Bridge gespielt?

ZENKER 13 Karten für jeden der vier Spieler. Wir spielen das volle französische Spiel. 52 Karten vom Ass bis zur Zwei, das ist die niedrigste Karte.

Was ist der Dreh des Spiels?

ZENKER Es geht darum, dass ein Nord-Süd-Paar immer gegen ein Ost-West-Paar spielt. Der Trick bei dem Spiel ist, dass man 26 bis 28 Kartenspiele auf einem Tisch liegen hat und die Nord-Süd-Partner gegen die Ost-West-Partner nach Möglichkeit alle diese Spiele einmal gegeneinander gespielt haben. Sodass man am Ende eines Spielnachmittages herauskriegen kann, wer diese Verteilung am besten gespielt hat.

Das klingt kompliziert.

ZENKER Es ist auch kompliziert.

Wo lernt man das?

ZENKER Ich persönlich habe es in der Volkshochschule gelernt. Es werden auch manchmal Kurse von Mitgliedern der Bridge-Clubs angeboten. Man braucht eine gewisse Zeit.

Wer zu Ihnen in den Club kommt, muss es schon können?

ZENKER Wer kommt, muss es können, sonst kann er nicht mithalten.

Wie viele Mitglieder haben Sie im Club? In welchem Alter?

ZENKER Zurzeit sind es 50, die meisten jenseits der Pensionsgrenze.

Die Fragen stellte Johannes Werres

Mehr von Saarbrücker Zeitung