Hoher Schaden : Lichterloh brennender LKW auf der A8 bei Dillingen

Lange Staus waren die Folge.

Hoher Sachschaden ist bereits am Mittwoch bei einem Lkw-Brand auf der Autobahn 8 bei Dillingen entstanden. Vermutlich infolge eines technischen Defektes fing die Zugmaschine eines Lastzuges Feuer.

Schon bei der Anfahrt konnten die Löschkräfte der Feuerwehr Dillingen aus weiter Entfernung eine mächtige Rauchfahne ausmachen. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle stand das Führerhaus des LKW bereits lichterloh in Flammen.

Ein Trupp der Feuerwehr übernahm unter schwerem Atemschutz sofort die Brandbekämpfung, ein anderer sorgte mit einem weiteren Rohr für die Kühlung der auf der Ladefläche befindlichen landwirtschaftlichen Maschinen und des Kraftstofftanks. Dabei kam nach Feuerwehrangaben ein spezielles umweltfreundliches Löschmittel zum Einsatz.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung und umherfliegender Teile musste die Richtungsfahrbahn Pirmasens der Autobahn kurzzeitig voll gesperrt werden. Bereits nach knapp 15 Minuten war der Brand gelöscht und der Verkehr konnte einseitig an der Einsatzstelle vorbeigeführt werden. Die Karosserie des Lkw wurde weiter gekühlt und mithilfe einer Wärmebildkamera weiter auf heiße Stellen kontrolliert.

Nach etwas mehr als einer Stunde konnte der Einsatzstelle von der Dillinger Feuerwehr, die mit sechs Fahrzeugen und 13 Löschkräften vor Ort war, an die Polizei und die Autobahnmeisterei übergeben werden. Durch den Brand und den damit verbundenen Löscheinsatz, aber vor allem infolge der aufwändigen Bergungsarbeiten kam es danach zu langen Staus und erheblichen Verkehrsbehinderungen.