Leserbrief : Schade ums Dillinger Sozialcafé

Zum Artikel „Sozialcafé in Dillingen schließt“, SZ vom 21. Dezember

„Mit Bestürzung habe ich gelesen, dass das Sozialcafé in Dillingen nun wohl schließen muss, und das kurz vor Weihnachten – welch Ironie –, wo sich Kranke, schwache und kaputte Menschen begegnen dürfen – in ihrer oft so schwierigen Lebensgeschichte.
Und plötzlich ist kein Geld mehr da für diese Menschen, in dieser finanziell reichen, doch so armen mitfühlenden Gesellschaft.

Für jeden Schwachsinn sind Millionen da, zum Beispiel für Fußballer, und ich frage mich, ob die ärmsten Menschen nicht in den reichsten Ländern leben.
So kann ich nur hoffen, dass es doch noch eine Chance gibt, dass das Sozialcafé in Dillingen eine Chance zum Überleben hat.