Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Lauschen erwünscht beim Belcanto in Meisterklasse

Organisator und Sänger Michael Müller Foto: Hartmann Jenal
Organisator und Sänger Michael Müller Foto: Hartmann Jenal FOTO: Hartmann Jenal
Saarlouis. Meisterklassen gab es in Saarlouis schon für Tanz, Klavier und Orgel. Sie führen junge, ausgebildete Künstler aus vielen Ländern und Meister ihrer Kunst zum Feinschliff nach Saarlouis – jetzt auch im Operngesang. Von SZ-RedakteurJohannes Werres

Belcanto sollen sie in Saarlouis trainieren, die zwölf ausgebildeten Sängerinnen und Sänger, die vom 4. bis 9. August an einer "Masterclass for Voice" teilnehmen. Eine Woche Training bei Maestra Irina Gavrilovici aus Rumänien. Anmeldungen habe es mehr als genug gegeben, sagt Michael Müller, der Organisator. Allein schon, weil Gavrilovici in Wien Lehrerin des Gesangsstars Elina Garanca ist, und das ziehe.

Belcanto, erklärt Müller, ist eine Gesangstechnik vor allem für die Oper. Es geht um die Stellung des Kehlkopfes, um die Stütze des Zwerchfells, darum, wie ein Ton sich auf den Atem stützt. Müller: "Bodybuildung für die Stimme" Die klassische Technik, die ein Sänger, einmal erlernt, für immer beibehält, wie Müller erklärt, kommt aus Italien. Sie drohe zu verschwinden. Es gebe kaum noch Lehrer dafür, infolgedessen kaum noch Sänger, aus deren Reihen neue Lehrer hervorgehen könnten.

Müller will mit der Meisterklasse seinen Teil zur Rettung des Belcanto beitragen.

Die jungen, konzerterprobten Meisterschülerinnen (nur ein Mann dabei) kommen aus Deutschland, Österreich, Polen und Litauen. Zwei auch aus dem Kreis Saarlouis: Mezzosopranistin Laura Andres, die einst im Kinderchor der Pfarrei Limbach ihr Talent entdeckte. Und Sopranistin Anne Kathrin Gratz aus Dillingen, die ihre Gesangsausbildung derzeit in Stuttgart abschließt.

Je 30 Minuten am Tag wird die Maestra mit jedem üben. Die Tür wird offenstehen, in der Kaserne VI in der Altstadt oder im Sitzungssaal des Landratsamtes, und Opernfeunde sind eingeladen, reinzuschauen und zuzuhören. Üben werden die Sängerinnen dann mit zwei Coaches, den Klavierbegleitern Franz Neidhöfer aus Saarlouis und Thomas Betz.

375 Euro plus Kost und Logis zahlen die jungen Solisten ür den Kurs. Stadt und Kreis Saarlouis stellen die Übungsräume für die "Masterclass for Voice" und geben einen kleinen Zuschuss. Landrat Patrik Lauer und OB Roland Henz hoben hervor, die Verknüpfung von Saarlouis und jungen Künstlern nütze beiden.

Michael Müller organisiert die Masterclass. Der Tenor gehört dem Ensemble des Opernhauses Kiel an. Er stammt aus Piesbach. Nach seinem Abitur 2000 am Albert-Schweitzer-Gymnasium Dillingen studierte er Schulmusik und Opergesang in Saarbrücken. Viele Stationen folgten, darunter ein Stipendium von Rotary, um in New York Dirigieren zu lernen. Müller hört erstmal zu bei der Masterclass of Voice. Danach will er über eine Fortsetzung entscheiden. Saarlouis jedenfalls, findet er, sei ein idealer Ort dafür, die Bedingungen großzügig.

Zum Abschluss am Freitag, 9. August, 20 Uhr, lädt die Meisterklasse zum Konzert in die evangelischen Kirche in Saarlouis ein.