Kurzweil mit Gesang am Kirmesmontag

Kurzweil mit Gesang am Kirmesmontag

Tradition ist er, der Sängergruppen-Wettstreit um den Pokal auf der Dieffler Kirwe. Auch gab es weitere Auszeichnungen.

Als am gestrigen Montagvormittag im Gemeindehaus Diefflen zum letzten Mal der stimmgewaltige Aufruf "Schenket ein, den goldenen Wein" erklang, gab es vom Publikum den wohlverdienten Applaus. Sollte dieses zweite Stück, das die Sängergruppe unter der Leitung von Andreas Hoffmann dargebracht hatte, den Sieg im diesjährigen Sängerwettstreit einbringen? Nach dem Pflichtstück "Der lustige Jäger" lag die Gruppe um zwei Zehntel vor der Konkurrenz aus den eigenen Reihen. Diese setzte dann unter der Leitung von Henri Bach beim frei gewählten Stück auf die italienische Volksweise "Tiritomba" und konnte damit nicht nur das Publikum, sondern auch die Jury überzeugen. Mit insgesamt 34,3 Punkten erreichten die Herren den Siegespokal im Rahmen des internen Sängerwettstreits.

Der hat am Kirmesmontag in Diefflen ebenso Tradition wie das abwechslungsreiche Konzert, das im voll besetzten Gemeindesaal schon am Morgen für ausgelassene Stimmung sorgte. Ein breites Repertoire hatte der Musikverein Piano Forte unter der Leitung von Josef Krämer mitgebracht. Angefangen von sinfonischer Blasmusik über die klassische Polka, bei der die Konzertbesucher gerne mitsingen durften, bis hin zum Marsch und schließlich der fetzigen Popmusik bot das recht junge Blasorchester einen tollen Querschnitt durch sein anspruchsvolles Programm.

Ganz klassisch begrüßte der Männerchor 1874 Diefflen mit seinem Dirigenten Andreas Hoffmann die Zuhörer mit den Lieblingsthemen der Männerchöre. Aus dem Nähkästchen plauderte Vorsitzender Michael Keipinger. "Wir hatten in Vorbereitung auf das Konzert rund zehn Krankheitsfälle, einige Sänger fehlen heute. Es fehlen ihre Stimmen, aber sie fehlen uns auch als Freunde", betonte er. Mit einem kräftigen "Wem is die Kirw?" das aus dem Publikum mit einem lauten "Uus" beantwortet wurde, startete er in das Programm. Im Rahmen des Kirmesmontagskonzerts gab es dann auch Ehrungen langjähriger Mitglieder. Hier war Günter Maurer vom Kreischorverband gefragt.

"Ich musste lange suchen, bis ich die entsprechende Nadel gefunden habe", bekannte er. Denn am Montag gab es neben Ehrungen für 40, 50 und 60 Jahre Gesang im Verein eine ganz besondere Auszeichnung. Manfred Hoen, Jahrgang 1932, wurde für 70 Jahre Chorgesang geehrt.

Langjährige Mitglieder wurden ausgezeichnet – darunter Manfred Hoen für 70 Jahre (Zweiter von rechts). Fotos: Carolin Merkel.

Die Ehrungen: Michael Hoen, Helmut Uplawski, Henri Bach (40 Jahre), Alfred Nicola (50 Jahre), Hans Kockler (60 Jahre) und Manfred Hoen (70 Jahre).

Mehr von Saarbrücker Zeitung