1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Dillingen

Kreuz erinnert an getötete Soldaten

Kreuz erinnert an getötete Soldaten

Die CDU Hemmersdorf hat das Landthaler Kreuz – ein Mahnmal an den Zweiten Weltkrieg – restauriert. Das Kreuz erinnert an zwei Soldaten, die an der „Alten König Straße“ durch Minen ums Leben gekommen sind.



Zeitzeugen berichten, dass nach der Evakuierung von Hemmersdorf Anfang September 1939 ein Minenfeld vor Hemmersdorf gelegt worden ist. Feldwebel August Landthaler und Gefreiter Hoenig wurden im Zuge einer Patrouille dort am 9. Oktober 1939 durch eine Mine tödlich verletzt. Die Soldaten der 7. Kompanie erinnerten mit einem Kreuz an die verunglückten Kameraden. Nach mehr als 70 Jahren war das Kreuz so stark verwittert, dass auch die Inschrift fast nicht mehr lesbar war. Deshalb beschloss die CDU Hemmersdorf, sich um den Erhalt und die professionelle Restaurierung zu kümmern.

Anna Jacob hat die fachgerechte Restaurierung übernommen. Diese gestaltete sich aufwendiger als erwartet, zumal die Originalschriftzüge wieder hergestellt werden mussten. Bernd Jacob schweißte mit Unterstützung von Jürgen Dittgen die neue Halterung vor Ort und Erich Schwarz passte die neue Kupferabdeckung an. Inge Grüneisen hat seit Jahren die Patenschaft für das Landthaler Kreuz und die Pflege des Umfeldes übernommen.