1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Dillingen

Krauß hat mit Dillingen viel vor

Krauß hat mit Dillingen viel vor

Neuzugang Matthias Krauß vom VfB Dillingen hat mit seinem Team ein Ziel: Er möchte in dieser Saison an der Spitze mitspielen. Vor dem Heimspiel an diesem Samstag, 16 Uhr, gegen Oberliga-Absteiger SV Elversberg II sind die Schwarz-Weißen Tabellenvierter.

"Elf Punkte, nur drei Zähler hinter Spitzenreiter SV Auersmacher. Das ist ganz gut", sagt Matthias Krauß über die aktuelle Situation des Fußball-Saarlandligisten VfB Dillingen . Krauß spielt seit Beginn der Runde in der Hüttenstadt. Er war die Top-Neuverpflichtung des Clubs im Sommer.

Denn obwohl Krauß erst 24 Jahre alt ist, hat der Offensiv-Akteur aus Holz schon 124 Spiele in der Oberliga auf dem Buckel, in denen ihm 28 Treffer für Borussia Neunkirchen und Hertha Wiesbach gelangen. Noch treffsicherer war Krauß in seinem ersten Jah bei den Aktiven. Da wurde er in der Saison 2011/12 im Trikot des SV Hasborn Torschützenkönig der Saarlandliga (33 Treffer).

Warum Krauß nicht in der Oberliga blieb? Dafür gibt es zwei Gründe. Zum einen war der Angreifer mit seiner sportlichen Situation in Wiesbach unzufrieden, weil er in der abgelaufenen Runde öfter auf der Bank Platz nehmen musste. Zum anderen will sich Krauß aus beruflichen Gründen in dieser Saison die zum Teil doch recht langen Fahrten in der Oberliga ersparen. "Ich habe in ein paar Wochen meine Prüfungen. Da muss ich mich ja vorbereiten", berichtet Krauß, der eine Ausbildung zum Kommissar absolviert.

Der Kontakt zum VfB kam über Hassan Srour, der ebenfalls bei der Polizei arbeitet, zustande. "Ich kannte außerdem noch ein paar andere Spieler, die wollten alle, dass ich komme. Zudem war das Gespräch mit Trainer Oliver Dillinger sehr positiv", berichtet Krauß, warum er sich - trotz mehrerer anderer Angebote - für einen Wechsel zum VfB entschied.

An diesem Samstag, 16 Uhr, trifft er mit seinem Team nun auf Oberliga-Absteiger SV Elversberg II. Eine junge Mannschaft, die spielstark, aber körperlich nicht unbedingt die stärkste ist. "Denen müssen wir in den Zweikämpfen ein wenig auf den Zeiger gehen, dann ist ein Sieg drin", erklärt Krauß. Und der wäre auch wichtig. Denn Krauß hat beim VfB ehrgeizige Ziele: "Ich will am Ende der Saison unter den ersten fünf landen", sagt der 24-Jährige selbstbewusst.

Die Partie gegen Elversberg II wird übrigens wieder in der ursprünglichen Heimat des VfB auf der Papiermühle ausgetragen. Das letzte Heimspiel gegen den TuS Steinbach (1:1) war ins Dillinger Parkstadion verlegt worden, weil der Platz an der Papiermühle wegen Beschädigungen von der Stadt gesperrt wurde (wir berichteten). Mittlerweile sind die aber behoben.

Mit dem Ausflug ins Parkstadion war Krauß weniger zufrieden. "Das Unentschieden war zwar irgendwo für die Gäste auch verdient, weil wir zu ängstlich gespielt haben. Aber wenn du kurz vor Schluss gegen den Vorletzten durch einen abgefälschten Schuss den Ausgleich kassierst, ist das doch ärgerlich."