1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Dillingen

Kleiner Ausblick auf ein ungewisses 2021: Das hat Dillingen vor

Dillingen : Kleiner Ausblick auf ein ungewisses 2021: Das hat Dillingen vor

Wie schwierig Planungen in Zeiten der Pandemie sind, hat das Jahr 2020 schon gezeigt. Auch auf die Haushaltslage der Kommunen wird sich die Krisenzeit auswirken und die Handlungsmöglichkeiten einschränken: ein ungewisses Jahr für die Städte und Gemeinden.

Weitere große Baumaßnahmen sind im Jahr 2021 in Dillingen bislang geplant, vor allem in der Innenstadt: Neben der Fortsetzung des Projekts „Peter-Lamar-Quartier“ und dem Abriss des DK (siehe Artikel oben) soll die „Neugestaltung Stummstraße“ fortgesetzt werden. Das schon länger geplante Vergabeverfahren soll endlich starten, so dass im Jahr 2022 ein Planungskonzept vorliegt, auf dessen Grundlage die Sanierung des letzten Abschnittes inklusive des Odilienplatzes und der Herrenstraße bis zum Saardom erfolgt.

 Einige Straßensanierungen stehen in der Stadt außerdem an, die der Nordallee zwischen Werderstraße und Friedrich-Ebert-Straße ist dabei die größte Maßnahme. In Diefflen wird das Wohngebiet Buchenhain weiter endausgebaut und in Pachten folgt der Bereich Deckersheck. Auch der barrierefreie Ausbau von Bushaltestellen wird fortgesetzt. Die Stadthalle wird ebenfalls in den kommenden Jahren Stück für Stück weiter saniert. Auf Zuschüsse für die Sanierung des Freibades hat sich die Stadt wiederum beworben – bisher ging sie leer aus.

Im Bereich der Bildung will Dillingen die Betreuungssituation in den Kindertagesstätten verbessern, kündigt die Stadt an. Das Gebäude und die Turnhalle der Römerschule in Pachten werden saniert sowie der Anbau an der Freiwilligen Ganztagsschule in Diefflen fertiggestellt.

Im Rahmen des Digitalpaktes will die Stadt zügig ihre sechs Grundschulen mit einer modernen IT-Infrastruktur und IT-Ausstattung versorgen.