1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Dillingen

Klappe zu: das Ende des Dillinger Kinos

Klappe zu: das Ende des Dillinger Kinos

Wenn zwei sich streiten, freut sich am Ende manchmal keiner mehr: Das Dillinger Kino steht nur wenige Monate nach der großen Wiedereröffnung vor dem wohl endgültigen Ende. Grund ist ein Rechtsstreit.

Eine traurige Nachricht für Dillingen : Das einzige Kino in der Hüttenstadt hat wieder geschlossen (die SZ berichtete). Das Traditionshaus Europa-Palast in der Hüttenwerkstraße hat den Betrieb gestern eingestellt - nur knapp neun Monate nach der großen Wiedereröffnung. Und es sieht derzeit nicht danach aus, als würde das Kino weiterbetrieben werden.

Das alte Kino stand seit Oktober 2014 leer, nachdem der Hausbesitzer und vorherige Betreiber Christian Holbach den für ihn unrentablen Betrieb aufgegeben hatte. Zwar ist der größte der drei Kinosäle digitalisiert und damit auch wettbewerbsfähig, doch hatte Holbach, der das Kino nur noch nebenberuflich betrieb, mit stetig sinkenden Besucherzahlen bei gleichzeitig hohen Betriebskosten zu kämpfen - wie viele andere kleine Kinos auch. Aufgeben wollte er den Familienbetrieb dennoch nicht ganz und suchte monatelang nach einem Pächter.

Der fand sich schließlich im Juli 2015 mit dem 21-jährigen Marcel Mossmann aus Offenburg, der den nostalgischen Europa-Palast mit großen Plänen wiederbeleben wollte. Unter anderem kündigte er mit seinem Co-Partner Ralf Plate an, in das in die Jahre gekommene Kino kräftig zu investieren, auch den zweiten Kinosaal zu digitalisieren und das Kino 3 als Raum für Feiern, Konzerte, Kleinkunst oder ähnliches sowie das Foyer herzurichten.

Doch schon wenige Wochen nach der Eröffnung entbrannte ein Rechtsstreit zwischen Besitzer Holbach und Pächter Mossmann, unter anderem über ausstehende Mietzahlungen und Mängel am Objekt, der Ende März in einer Verhandlung vor dem Saarbrücker Landgericht gipfelte. Zwischen den Parteien wurde ein Vergleich geschlossen, der unter anderem beinhaltet, dass Mossmann das Kino bis 30. April zu räumen und ausstehende Mietzahlungen in fünfstelliger Höhe in Raten zu begleichen hat.

Zu geringe Besucherzahlen seien aber nicht das Problem gewesen, teilte der Pächter Mossmann auf Anfrage mit: Im Gegenteil wären diese stetig gestiegen. Konkrete Zahlen wollte er jedoch nicht nennen.

Haus steht zum Verkauf

Ein Nachfolger ist nicht in Sicht. Besitzer Holbach hat das Kinogebäude inzwischen auch über einen Makler zum Verkauf angeboten; zwei Interessenten gebe es bereits, teilte er mit, beide hätten kein Interesse am Kino. Nach wie vor wünsche er sich aber, das Dillinger Kino zu erhalten, erklärte Holbach.

Unterstützung fand er im vergangenen Jahr in einer Fan-Gruppe bei Facebook , in der sich zwischenzeitlich über 400 Menschen für den Erhalt des Dillinger Kinos stark machten. Zur erneuten Schließung hat sich die Gruppe aber bisher nicht geäußert.