Keime: Chlorung in Innenstadt Dillingen, Überm Berg und Pachten

Nach Fund von Keimen im Trinkwasser : Dillinger Leitungswasser wird ab sofort gechlort

Nachdem in einem Teil des Trinkwassernetzes in Dillingen eine Verkeimung festgestellt worden war (die SZ berichtete), wird nun gechlort.

Die bei Routineuntersuchungen festgestellte mikrobiologische Verkeimung mit Pseudomonas aeruginosa in einem Teil des Trinkwassernetzes der Stadtwerke Dillingen besteht weiterhin. Das teilten die Stadtwerke am Montagmittag mit.

Weiter heißt es in der Pressemitteilung: „Am Wochenende wurden mehrere Leitungsabschnitte, von wo ein Keimeintrag möglicherweise ausgegangen ist, vom Netz getrennt und desinfiziert. Da jedoch der genaue Keimeintrag nicht eindeutig feststeht, werden weiterhin regelmäßig Wasserproben entnommen und kontrolliert.“

Zudem werde ab sofort in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Saarlouis vorsorglich eine Chlorung des Trinkwassers durchgeführt, um gesundheitliche Risiken auszuschließen. Betroffen seien die Netzbereiche Innenstadt Dillingen, Überm Berg und Pachten. Eine Netzkarte der betroffenen und nicht betroffenen Stadtgebiete ist auf der Homepage der Stadtwerke Dillingen/Saar GmbH veröffentlicht: www.swd-saar.de.

Der Keim spiele im Normalfall für gesunde Menschen eine untergeordnete Rolle. Allerdings könne er bei Menschen mit Harnwegskathetern oder Menschen mit Vorerkrankungen (chronische oder akute Wunden, Verbrennungen, Mukoviszidose, Diabetes) zu Entzündungen führen.

Bis eine ausreichende Chlordesinfektion der betroffenen Netzbereiche sichergestellt sei (nach mehreren Tagen), sollten Menschen, die diese Voraussetzungen erfüllen, das Trinkwasser zur Körperreinigung sowie für die Zubereitung von Speisen oder Getränken abkochen, so die Empfehlung. Dazu reiche es aus, wenn das Wasser einmal sprudelnd aufgekocht werde. Nach dem Abkühlen könne es dann genutzt werden.

Zum Zubereiten von Säuglingsnahrung sollte das gechlorte Wasser nicht genutzt werden, heißt es. Hier solle man auf abgepacktes oder abgekochtes Wasser zurückgreifen.

„Die Chlordosierung wird so vorgenommen, dass die Konzentration gesundheitlich unbedenklich ist“, informieren die Stadtwerke. Für Aquarien sei das gechlorte Wasser jedoch ungeeignet.

Die Chlorung werde so lange betrieben, bis eine einwandfreie mikrobiologische Wasserqualität nachgewiesen werden könne. Diese Maßnahme könne einige Wochen andauern.

Die Stadtwerke informieren, sobald die Chlorung beendet wird. Bei weiteren Fragen erteilen die Stadtwerke-Mitarbeiter Auskunft: Tel. (0 68 31) 9 74 71 12.

Mehr von Saarbrücker Zeitung