1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Dillingen

KEB Dillingen: Hauptschulabschlusskurs erfolgreich beendet

Hauptschulabschlusskurs bei KEB in Dillingen : „Sie haben sehr gute Noten geschrieben“

Bei der KEB Dillingen haben sieben junge Leute den Hauptschulabschluss erreicht.

Mit Corona hat es nichts zu tun. Die Absolventen des Hauptschulabschlusskurses bei der Katholischen Erwachsenenbilung (KEB) in Dillingen (KEB gGmbH-Arbeit, Bildung, Zukunft) wollen aber kein Foto und auch nicht ihre Namen veröffentlichen lassen. Dennoch ist es ihnen wichtig, mitzuteilen, dass sie jetzt geschafft haben, was ihnen lange unerreichbar erschien: ihren Hauptschulabschluss.

Acht waren zur externen Prüfung an der Gemeinschaftsschule Kettelerschule in Schmelz zugelassen. Einer schaffte es nicht, kann aber wiederholen. Die Erfolgreichen können nun eine Berufsausbildung angehen oder weitere Schulen besuchen.

Die Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BVB) hatte im September begonnen; im Januar wurden elf Teilnehmer zur Prüfung angemeldet. Diejenigen, die jetzt ihre Zeugnisse bekamen, erhielten zugleich höchstes Lob. „Sie haben sehr gute Noten geschrieben“ und: „Das war mit der beste Jahrgang“, sagten die Lehrer Frank Biewer und Hans Rosenberger, die mit den pädagogischen Fachkräften Manuela Schade und Jennifer Wilhelm die jungen Leute bei der KEB betreuten. Vor allem die Noten der mündlichen Prüfungen seien „richtig gut“. Von den Prüflehrern an der Kettelerschule seien viele Komplimente gekommen, heißt es. Bei der Zeugnisverleihung wurde eingeräumt, dass in jedem BVB-Lehrgang nicht alle durchhielten – „aus den unterschiedlichsten Gründen“.

Die Vorbereitung auf den Hauptschulabschluss ist ein Teil der BVB. Unterrichtet werden die Fächer Deutsch, Mathematik, Biologie und Erdkunde für die schriftliche sowie Englisch und Sozialkunde für die mündliche Prüfung. Dazu kommen praktische Erfahrungen in den Gewerken Wirtschaft und Verwaltung, Lager und Handel, Farbe und Raumgestaltung, Metall und Elektro, Friseur und Kosmetik, Hotel- und Gaststättengewerbe.

Frau A. (19) hat just am zweiten Tag ihrer Ausbildung eine kieferorthopädische Praxis verlassen dürfen, um ihr Zeugnis abzuholen. Sie berichtet, dass sie bereits vorher in im selben Betrieb ein Praktikum absolvierte. „Damals habe ich mein Schulabgangszeugnis gar nicht mitgenommen, es war zu schlecht“, erklärt sie. „Eigentlich dachte ich, das wird nichts. Aber im Betrieb haben sie mir gesagt: Hol’ deinen Hauptschulabschluss nach, das habe ich jetzt gemacht.“

Sie, die unter anderem 15 von 15 möglichen Punkten in der Englisch-Prüfung erreicht hat, ist überglücklich über ihren Ausbildungsplatz und dankbar, dass ihr bei der KEB auch bei persönlichen Problemen geholfen wurde. Herr B., 17 Jahre alt, gesteht, dass ihm die Arbeit und das Lernen im BVB-Lehrgang anfangs schwergefallen seien. „Ich war lange nicht mehr in der Schule“, sagt er. Dann habe er gemerkt, dass ihm der Bereich Metall besonders liege. Jetzt bemüht er sich um eine Ausbildungsstelle im Kfz-Handwerk.

Herr C. (20) hat zwar keinen Tipp für junge Leute in ähnlicher Situation wie er, ist aber überzeugt, dass es wichtig sei, zu wissen, wie in den verschiedenen Berufen und im Team gearbeitet wird. Bei der KEB werde dies vermittelt und, dass es darauf ankomme, seine Chancen zu nutzen. Jetzt bewirbt er sich um einen Ausbildungsplatz als Erzieher. „Wenn Sie sich reinhängen, können Sie etwas erreichen“, ermunterte die Bereichsleiterin Kerstin Paulus die jungen Leute. Sie kündigte an: Der neue BVB-Kurs starte am 24. August. Im laufenden Kurs seien aber auch Plätze für Nachrückende frei. Die Teilnehmenden würden von der Arbeitsagentur zugewiesen.

Weitere Infos: KEB gGmbH ABZ Dillingen, Telefon (0 68 31) 7 60 25 10; E-Mail: info@keb-dillingen.de.