Kasteler Feuerwehr hat jetzt mehr Platz

Kasteler Feuerwehr hat jetzt mehr Platz

Bei Livemusik, Essen und Trinken lädt Kastels Feuerwehr die Bevölkerung zum Mitfeiern ein – fast wie beim Tag der offenen Tür. Gefeiert wird jedoch die Einweihung des Gerätehaus-Anbaus.

Die freiwillige Feuerwehr, Löschbezirk Kastel, feiert am Samstag und Sonntag, 14. und 15. September, die Einweihung des erweiterten Feuerwehrgerätehauses in Kastel. Trotz des hartnäckigen Winters konnte der Anbau nach einer Bauzeit von sieben Monaten fertiggestellt werden.

In der Jahreshauptversammlung der freiwilligen Feuerwehr Kastel am 13. Januar hatte Bürgermeister Franz Josef Barth verkündet, dass die Baugenehmigung erteilt sei und das Land eine Bedarfszuweisung von 251 000 Euro gewähre. Bereits am 1. Februar konnten die Aktiven des Löschbezirks mit den Eigenleistungen beginnen. Trotz mehrerer Zwangspausen war der Rohbau des eingeschossigen Anbaus innerhalb von 20 Arbeitstagen erstellt. Im April wurde Richtfest gefeiert. Geplant wurde der Erweiterungsbau vom Bautechnischen Büro Lauer, Mitlosheim. Neben einem neuen Sanitärbereich ist hier ein Schulungsraum entstanden.

Die Außenanlagen mit Parkplätzen für die Mannschaft und Grünflächen sind komplett in Eigenleistung entstanden, ebenso Mauerwerk, Gebälk und Elektroinstallationen. Insgesamt belaufen sich die durch den Löschbezirk erbrachten Eigenleistungen auf über 2300 Arbeitsstunden. Am Samstag, 14. September, um 17 Uhr wird der Bau bei einem Festakt eingeweiht und eingesegnet. Ab 20 Uhr gibt es musikalische Unterhaltung mit der Gruppe Leitsgeheijer. Zum sonntäglichen Frühschoppen wird die Pfarrkapelle Kastel aufspielen. Danach gibt es Mittagessen aus der Feldküche der Ozema Kochbuwe.