| 00:00 Uhr

Kaffee und Kuchen, danach zum Friseur

Dillingen. Dillingen feilt an seiner Attraktivität. Dazu passen aktuell zwei Neueröffnungen an der Ecke Stummstraße-Nachtweidstraße nahe Odilienplatz. Dabei handelt es sich um Café und Bäckerei „Welling“ sowie das Friseurgeschäft „Helen Hoff“. Johannes A. Bodwing

"Wir wollten hier in Dillingen bleiben", sagte am Dienstagvormittag Birgit von Oetinger, Inhaberin und Geschäftsführerin der Bäckerei Welling . Nach 20 Jahren war der Mietvertrag am vorherigen Standort in der unteren Stummstraße abgelaufen, also ging man Mitte vergangenen Jahres auf die Suche nach neuen Räumen. Behilflich waren dabei die Stadt Dillingen sowie die DC2 Grundstücksgesellschaft.

Letztere hatte nur ein paar Meter weiter in der Stummstraße den ehemaligen Woolworth-Komplex auf Vordermann gebracht. Ihr gehört auch das Eckgebäude zur Nachtweidstraße hin. Dieses stammt von etwa Anfang des vergangenen Jahrhunderts. Die Fassade bleibe größtenteils im ursprünglichen Zustand, hieß es, lediglich das Erdgeschoss erhalte noch eine Steinfassade. Denn sowohl das Woolworth-Gebäude wie das Eckhaus stimme man optisch aufeinander ab.

Auf 120 Quadratmetern hat Welling dort eine Mischung aus Café und Bäckerei-Konditorei angelegt. Verführerisch stehen Kuchen und Törtchen in der langen Theke, in Regalen liegen frische Brote und Brötchen. Hier gibt es aber auch weiterhin Backwaren vom Vortag. Ein großer Eingangsbereich bietet Stehtische und Platz für Gespräche. Optisch abgegrenzt ist ein Bereich mit Sitzplätzen und Tischen für die gemütliche Kaffeerunde.

Die breite Glasfront führt später auf die Außenterrasse in der Stummstraße. Dann können Welling-Kunden auch die warme Sonne im Freien genießen. Die erforderlichen Arbeiten pausieren derzeit, weil es dafür dauerhaft Plusgrade braucht.

Bürgermeister Franz-Josef Berg sprach von einer wichtigen Stelle in der Stadt, die nun aufgewertet würde. Dazu gleich mit zwei Neueröffnungen. Denn im selben Gebäude und mit Eingang von der Nachtweidstraße aus befindet sich der Friseurladen von "Helen Hoff". "Wir waren vormals schräg gegenüber", erklärte Helen Hoff. Zusammen mit Mutter Beate und der Angestellten Janina Meyer sorgt sie in dem auf rund 80 Quadratmetern modern eingerichteten Geschäft für einen perfekten Schnitt. Zum Programm gehören auch Hautpflege und Make-up.