| 20:40 Uhr

Tierschutz
Jugendtierschutzpreis für Kindergarten

Umweltminister Reinhold Jost (rechts) und der Landestierschutzbeauftragte Dr. Willimzik  prämieren Christiane Barth  mit dem dritten Platz des Jugendtierschutzpreises.
Umweltminister Reinhold Jost (rechts) und der Landestierschutzbeauftragte Dr. Willimzik prämieren Christiane Barth mit dem dritten Platz des Jugendtierschutzpreises. FOTO: Sebastian Bauer
Pachten. Die Dillinger Kita St. Maximin kann sich über den dritten Rang und 500 Euro Preisgeld freuen. Von red

Bereits zum vierten Mal hat das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz den mit insgesamt 3000 Euro dotierten Jugendtierschutzpreis ausgelobt. Die Idee war zusammen mit dem Tierschutzbeauftragen des Saarlandes, Dr. Hans-Friedrich Willimzik, entwickelt worden. Der Wettbewerb will Aktivitäten honorieren, die den Nachwuchs an das Thema Tierwohl und Tierschutz heranführen und andere zum Mitmachen anregen. Die Jury bewertete nach den Kriterien Tierschutz, Nachhaltigkeit, Wichtigkeit und Wirkung nach außen.


Die Gewinner des ersten Preises, die Homburger Förderschule Schule am Webersberg, durften sich über 1500 Euro Preisgeld freuen. Bienen und Coburger Fuchsschafe sind aus dem Alltag der Förderschule für körperliche und motorische Entwicklung nicht mehr wegzudenken. Betreut und gepflegt werden die tierischen Schützlinge von fünf Klassen.

Den zweiten Preis und 1000 Euro Preisgeld sicherte sich das Schengen-Lyzeum in Perl (SLP). Im Rahmen der AG „Tierhaltung am SLP“ werden Zwergziegen, Laufenten, Kaninchen und Seidenhühner von Schülern betreut.



Der dritte Platz und 500 Euro gingen an die Kita St. Maximin in Dillingen-Pachten. In Kooperation mit der Ortsgruppe des NABU werden die Kleinen an den Tier- und Naturschutz herangeführt. In der Kita sind Naturpädagogik und Tierschutz ein Schwerpunkt und die Einrichtung erhält schon zum vierten Mal einen Preis für ihr naturpädagogisches Arbeiten. 2017 konnten sich die Erzieherinnen sogar über den ersten Platz freuen.

Zum Motto „Insektensterben verhindern“ nahm die Einrichtung das Angebot der NABU-Ortsgruppe Saarlouis/Dillingen an, im November 2017 mit rund 30 Familien und vielen Aktiven des NABU auf den Wiesen am Ökosee in Dillingen 70 Obstbäume zu pflanzen, die Insekten Nahrung und Wohnraum bieten. Im Juni 2018 konnten die Kindergartenkinder mit dem NABU am Ökosee eine Wildblumenwiese anlegen.

Seit 2016 hat der Kindergarten einen eigenen Bienenstock, der vom Dillinger Imkerverein versorgt wird. „Durch all diese sinnvollen Aktionen können schon Kindergartenkinder zum aktiven Naturschutz angeregt werden und dies kann sie bis ins Erwachsenenalter prägen“, findet Leiterin Christiane Barth.

Auch im kommenden Jahr wird die Verleihung des Jugendtierschutzpreises fortgeführt. Kinder und Jugendliche, die bereits im Tierschutz aktiv sind oder eine Idee haben, wie man sich für das Wohl der Tiere einsetzen kann, können sich ab sofort bewerben.

Infos und Teilnahmebedingungen auf der Homepage des Ministeriums: www.saarland.de/jugend-tierschutzpreis.htm.