1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Dillingen

"IG Metall ist finanz- und kampfstark gerüstet""IG Metall kampfstark gerüstet"

"IG Metall ist finanz- und kampfstark gerüstet""IG Metall kampfstark gerüstet"

Völklingen/ Dillingen. Mit Samba-Klängen, laut wie im Stahlwerk, wurde die jüngste Delegiertenversammlung des IG-Metall Verwaltungsbezirkes Völklingen in der Stadthalle Dillingen eröffnet

Völklingen/ Dillingen. Mit Samba-Klängen, laut wie im Stahlwerk, wurde die jüngste Delegiertenversammlung des IG-Metall Verwaltungsbezirkes Völklingen in der Stadthalle Dillingen eröffnet. Dieses neue, gewerkschaftlich-kulturelle Projekt der IG Metall Völklingen werde in Zukunft Demonstrationen und Warnstreiks lautstark begleiten, sagte der zweite Bevollmächtigte des Verwaltungsbezirkes, Guido Lesch. Viel Gutes hatte Robert Hiry, Chef des Verwaltungsbezirkes, in seinem Rechenschaftsbericht den Delegierten nicht zu vermelden. Bundestags- und Landtagswahlen seien aus Arbeitnehmersicht daneben gegangen, und die Arbeitsplatzsituation in Deutschland, auch im Bereich des Verwaltungsbezirkes Völklingen, sei alles andere als rosig. An vier Fällen schilderte Hiry exemplarisch die Lage. Der Saarwellinger Standort des Büromöbelherstellers König und Neurath soll noch in diesem Jahr geschlossen werden. Umsatzeinbußen würden seitens der Unternehmensleitung als Grund dafür angegeben, so Hiry. Die Vorschläge der Gewerkschaft, zumindest einen Teil der Arbeitsplätze zu retten, seien jedoch nicht berücksichtigt worden. Als zweites Beispiel nannte er die Firma Drahtcord in Merzig. Dort soll die Hälfte der 230 Beschäftigten vor die Türe gesetzt werden. Die Fälle Opel und Karstadt führte Hiry ebenfalls als Beispiele unternehmerischer Willkür ins Feld. Schuld sei immer die Krise. Die Wirtschaftskrise werde stets benutzt, lang vorbereitete unternehmerische Strategien umzusetzen. "Das ist Kapitalismus pur", so Hiry weiter. Anhand dieser Beispiele, die nur die Spitze des Eisberges andeuteten, könne man erkennen, was augenblicklich in den Betrieben los sei und was 2010 auf Arbeitnehmer und ihre Vertreter zukommen werde. In die gleiche Kerbe schlug Gewerkschaftssekretär Ralf Haas. Er schilderte die prekäre Lage von Johnson Controls Headliner in Überherrn. Durch fehlende Aufträge seien dort rund ein Drittel der Jobs in Gefahr. "Es ist ein Skandal, dass die Unternehmensleitung nicht in der Lage ist, Aufträge in solch ein Unternehmen zu holen." Lars Desgranges, Jugendsekretär, ging auf die Tarifkonflikte bei den Firmen Lauer und SAS Autosystemtechnik ein. Während der Streit bei Lauer beigelegt werden konnte, könne bei SAS ein Präzedenzfall entstehen, der auch andere Unternehmen im Ford-Industriepark betreffen könnte. "Die Verhandlungen laufen noch." Etwas Positives hatte Hiry zum Jahresabschluss für die Delegierten dabei: Die Mitgliederzahlen im Verwaltungsbezirk Völklingen seien trotz Beschäftigungsrückgang "insgesamt" stabil". Auch die "Kriegskasse" ist mit mehr als drei Millionen Euro gut gefüllt. "Die IG-Metall ist finanz- und kampfstark für die Zukunft gerüstet", betonte Hiry.