„Hip-Hop ist ein Lebensgefühl“

Dillingen · Der WM-Pokal der Hip-Hop-Weltmeisterschaft geht nach Dillingen: Marc Lahutta und sein Partner Niklas Röder holten sich den Sieg. Eine super Werbung für Lahuttas Projekt: seine eigene Tanzschule „Move On!“

 Marc Lahutta wurde mit seinem Partner Niklas Röder Hip-Hop-Weltmeister, mit dem Team Nu Flow holte er den Vizeweltmeistertitel in Glasgow. Foto: Carolin Merkel

Marc Lahutta wurde mit seinem Partner Niklas Röder Hip-Hop-Weltmeister, mit dem Team Nu Flow holte er den Vizeweltmeistertitel in Glasgow. Foto: Carolin Merkel

Foto: Carolin Merkel

So richtig angekommen ist der 30 Jahre alte Marc Lahutta noch nicht in den Räumen seiner neuen Tanzschule, die am Montag, 7. September, in das Kursangebot startet. Und auch seine Tänzer der Gruppe "Nu Flow" sitzen in einem der Übungsräume, schrauben den glänzenden Pokal zusammen und können kaum fassen, was da am vergangenen Wochenende in Glasgow passiert ist. Denn das Team um Lahutta konnte sich bei der Weltmeisterschaft im Hip-Hop , die von der United Dance Organisation (UDO) durchgeführt wurde, bei 33 Teilnehmern im ersten Anlauf gleich ins Finale tanzen.

Nach der verdeckten Wertung hielten es die sieben jungen Tänzer vor Spannung kaum aus, als sie beim zweiten Platz schließlich aufgerufen wurden, kannte der Jubel kein Ende. Zu toppen wäre das wohl nur mit einem Weltmeistertitel - und den holte sich der Dillinger, der erst als Spätzünder mit 19 Jahren zum Tanzen kam, mit seinem Duo-Partner, dem 18 Jahre alten Niklas Röder anschließend in Glasgow auch noch. Die beiden jungen Männer setzten sich gegen 40 Duos durch und holten den Weltmeistertitel im Hip-Hop nach Dillingen .

Erst trainieren, dann renovieren

"Einen besseren Start in die Selbstständigkeit als mit zwei so großen Titeln hätte ich wohl nicht hinlegen können", erklärt Lahutta. Die Trainingsphase vor der Weltmeisterschaft war, wie er verrät, kurz, aber intensiv. Schließlich ist er zusammen mit Familie, Freunden und seinen Tänzern seit Mai täglich bis zu zwölf Stunden in den 700 Quadratmetern Fläche, die nach und nach zum Dance Studio "Move On!" umgebaut werden, fleißig am Renovieren.

Dort, wo er selbst einmal vor vielen Jahren ein Motorrad gekauft hat, ist nicht mehr viel vom Werkstatt-Flair übrig. Parkettböden, weiße Wände, dazu überall die Farben rot und schwarz, die sich an das Logo seiner Tanzschule in der Pachtener Straße 32 anlehnen, peppen die Räume auf.
Hobby zum Beruf gemacht

Dass er einmal sein Hobby zum Beruf machen würde, hätte er sich nicht träumen lassen. "Während des Abiturs hatte ich das Ziel, zur Polizei zu gehen", erinnert er sich. Doch gerade in dieser Zeit hat er auch seine Liebe zum Hip-Hop entdeckt. "Ich habe gemerkt, dass ich das gerne richtig machen würde", sagt er. So begann Lahutta eine Ausbildung bei Andreas Lauck von der Tanzschule S.A.L. in Saarlouis. Auf dem Stundenplan standen neben Hip-Hop vor allem Jazz und Ballett. "Doch mein Herz schlägt ganz klar für Hip-Hop , das ist nicht nur ein Tanz, sondern ein Lebensgefühl", schwärmt er.

Das Kursprogramm für Tänzer ab drei Jahren startet bereits am Montag, offizielle Eröffnung ist am Samstag, 3. Oktober. Denn in der Zwischenzeit geht Lahutta nochmals mit den Magic Artists, bei denen er seit seinem 13. Lebensjahr Mitglied ist und auch Kunstturner war, auf die Bühne.

Die offizielle Eröffnung startet am Samstag, 3. Oktober, ab 15 Uhr, Dance Studio "Move On!", Pachtener Straße 32, in Dillingen , Telefonnummer (0 68 31) 4 00 86 45.

move-on-dance.de

Zum Thema:

Auf einen BlickDie Vizemeister Hip-Hop im Überblick: Verena Weiler (28 Jahre), Michelle Noh (22 Jahre), Jana Laubach (19 Jahre), Emily Niehren (16 Jahre), Alexander Charkov (19 Jahre), Niklas Röder (18 Jahre), Marc Lahutta (30 Jahre). cim

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort