Hilfe für Menschen mit Demenz

In Dillingen entsteht eine offene Gruppe, in der sich Angehörige von Menschen mit Demenz treffen, aussprechen und gegenseitig unterstützen können. Zum Auftakt informierten sich rund 30 Besucher im Seniorentreff des Dillinger Rathauses.

"Die Angehörigengruppe bietet einen vertrauensvollen Rahmen, um sich zu öffnen und auszutauschen", erklärt die Sozialarbeiterin Mirjam Jungmann. Sie moderiert die monatlichen Treffen an jedem ersten Dienstag im Monat, um 18 Uhr im Oswald-von-Nell-Breuning-Haus, Friedrich-Ebert-Straße 14.

Die Teilnehmer, deren Angehörige demenziell erkrankt sind, machen die Erfahrung, dass andere in ähnlichen schwierigen Situationen sind wie sie selbst und informieren sich über Hilfsmöglichkeiten.

Zum Auftakt luden der Demenz-Verein Saarlouis, die Katholische Erwachsenenbildung (KEB) im Kreis Saarlouis, die Stadt Dillingen, die Plattform Demenz, der Landkreis Saarlouis und der Pflegestützpunkt im Landkreis Saarlouis in den Seniorentreff des Dillinger Rathauses ein. Die erste Beigeordnete Mathilde Balenzia begrüßte die rund 30 Anwesenden zu einem "besonderen Projekt" und unterzeichnete mit dem KEB-Vorsitzenden Horst Ziegler eine Vereinbarung, um professionelle Hilfen für Angehörige zu koordinieren. Andreas Sauder von der Landesfachstelle Demenz referierte über Möglichkeiten des Umgangs mit Demenzbetroffenen.

Die meisten der 1,4 Millionen demenzkranken Menschen in Deutschland, 25 000 im Saarland und 5000 im Landkreis Saarlouis würden von ihren Angehörigen versorgt. "Keiner ist davor gefeit, die Krankheit zu bekommen", sagte Sauder, die Ursachen seien weder klar noch zu behandeln. Soziale Kontakte wirkten stimmungsaufhellend und könnten Krankheitsverläufe verzögern. Angehörige sollten darauf achten, wie sie dem Kranken begegneten - ob mit einem Lächeln oder mit Verärgerung. "Akzeptieren, nicht korrigieren", laute das Motto. Sehr wichtig sei es, dass die Angehörigen sich selbst gesund erhalten und Freiräume schaffen.

Informationen bei der KEB, unter der Telefonnummer (0 68 31) 7 60 20.