Hess hält den Kasten sauber

Zwei Mal spielte Fußball-Saarlandligist VfB Dillingen zuletzt „zu null.“ Auch dank Paraden von Torwart-Neuzugang Ríck Hess. Der frühere luxemburgische Junioren-Nationalspieler erwartet nun mit dem VfB den SV Auersmacher.

Zufrieden und mit einem Lächeln im Gesicht verließ Rick Hess, Torwart-Neuzugang des VfB Dillingen , am vergangenen Samstagnachmittag den Rasenplatz in Riegelsberg. Mit seinem Team hatte er soeben mit 3:0 beim Aufsteiger in die Fußball-Saarlandliga gewonnen. Durch den zweiten Saisonsieg - und das zweite Spiel in Folge ohne Gegentor - kletterte Dillingen vor dem Heimspiel an diesem Samstag um 16 Uhr gegen den SV Auersmacher auf Rang sieben der Tabelle.

"Mit acht Punkten nach fünf Spielen können wir zufrieden sein", sagt der 21-Jährige Schlussmann, der aus Luxemburg stammt und in Saarbrücken Sportwissenschaft studiert. Hess kam vor der Runde vom Verbandsligisten FC Brotdorf an die Dillinger Papiermühle - und erarbeitete sich dort gleich einen Stammplatz. "Ich bin noch jung und wollte unbedingt in die Saarlandliga. Beim VfB arbeitet mit Oliver Dillinger ein guter Trainer, der auf junge Spieler baut. Deshalb habe ich mich für Dillingen entschieden", berichtet Hess.

Trotz seiner erst 21 Jahre hat Hess im Fußball schon viel erlebt. Unter anderem stand er für Luxemburg in mehreren Junioren-Länderspielen im Kader. "Das war eine gute Erfahrung, die nicht jeder machen darf", freut sich Hess. "Aber das darf man auch nicht überbewerten. Schließlich ist es in Luxemburg etwas leichter, da reinzukommen als hier in Deutschland."

Doch momentan zählt der 21-Jährige nicht mehr zur Auswahl. "Die Trainer setzen eher auf Akteure, die in Luxemburg spielen. Spieler, die in Deutschland aktiv sind, werden kaum beobachtet", berichtet Hess. Ganz abgeschlossen hat er mit der Nationalelf aber noch nicht. "Wer weiß, was passiert? Vielleicht bekomme ich noch mal eine Chance."

Doch momentan gilt seine volle Konzentration dem VfB und dem Studium. Momentan ist Hess im dritten Semester. "Das Studium macht mir Spaß, und es lässt sich gut mit dem Fußball verbinden", erzählt Hess. "Dadurch, dass man dort viel Sport macht, ist man fit. Allerdings manchmal auch vor dem Training schon ein bisschen müde", so Hess lachend. Da am Wochenende aber keine Kurse sind, kann Hess vollkommen ausgeruht in die Partie an diesem Samstag gegen Auersmacher gehen. Der SVA zählt zum erweiterten Kreis der Titelkandidaten und liegt momentan punktgleich mit Dillingen auf Rang sechs der Tabelle. "Ich erwarte ein Duell auf Augenhöhe", sagt Hess.

Zum Thema:

Auf einen BlickSaarlandligist FV Diefflen hat am Mittwoch personell noch mal nachgelegt und Defensivspieler Armend Haliti verpflichtet. Der 26-Jährige war bis Ende der vergangenen Runde bei Borussia Neunkirchen unter Vertrag. Haliti bestritt für die Borussia, den FC Homburg, den 1. FC Saarbrücken II, den SVN Zweibrücken und die SF Köllerbach 151 Oberliga-Spiele. Er kann bereits an diesem Samstag um 17 Uhr im Spiel beim TuS Steinbach eingesetzt werden. sem

Mehr von Saarbrücker Zeitung