| 20:29 Uhr

Hallenfußball
Heißer Kampf um die letzten Mastersplätze

Das Mastersfinale in der Saarbrücker Saarlandhalle – von einem Auftritt hier träumen viele Fußballer. Am Wochenende werden nun die letzten Teilnehmer ermittelt. Unter anderem auch beim Turnier der SSV Pachten.
Das Mastersfinale in der Saarbrücker Saarlandhalle – von einem Auftritt hier träumen viele Fußballer. Am Wochenende werden nun die letzten Teilnehmer ermittelt. Unter anderem auch beim Turnier der SSV Pachten. FOTO: Wieck
Pachten. Das hat es noch nie gegeben! Beim Masters-Qualifikations-Turnier der SSV Pachten sind gleich fünf Mannschaften am Start, die noch Chancen haben, sich für das Masters zu qualifizieren – darunter sind auch drei Teams aus dem Kreis. Von Philipp Semmler

Punkten und rechnen, so heißt an diesem Wochenende die Devise für eine ganze Reihe von Mannschaften. Denn bei insgesamt zehn Turnieren werden die letzten freien Plätze für das Hallenmasters des Saarländischen Fußball-Verbandes vergeben. Mit im Rennen sind unter anderem der FV Diefflen, der VfB Dillingen, die FSG Bous, die Spvgg. Quierschied und der FC Rastpfuhl, die ab heute beim Turnier der SSV Pachten in der Sporthalle West in Dillingen (55 Wertungspunkte) an den Start gehen.



Wer sich in Pachten für das Endturnier am 28. Januar in der Saarlandhalle qualifiziert, der weiß auch gleich, gegen wen er dort spielen muss: Denn im Anschluss an das Finale werden in der Sporthalle West die Gruppen fürs Masters ausgelost. „Der SFV hat angefragt, ob sie die Auslosung bei uns machen können. Da haben wir natürlich direkt ja gesagt. Für uns ist das ein Höhepunkt“, erklärt Pachtens Vorsitzender Jürgen Kuhn. „Auf unserem Turnier war schon immer viel los, aber vielleicht wird es dadurch sogar noch etwas mehr.“

Aber wie groß sind die Masters-Chancen der Teams, die in Pachten an den Start gehen? Die mit Abstand schlechteste Ausgangslage hat der FV Diefflen. Der Oberligist (Zwölfter der Masters-Tabelle) muss – um noch in die Masters-Ränge zu rutschen – das Pachtener Turnier gewinnen. Und dann noch darauf hoffen, dass gleich mehrere Teams keine Punkte einfahren – ein unwahrscheinliches Szenario.

Auch Saarlandliga-Schlusslicht FSG Bous (Zehnter der Masters-Tabelle) hilft nur ein Sieg. Sollte dieser gelingen, hätte Bous mit 94,5 Punkten aber deutlich bessere Chancen, sich unter die Top 7 der Qualifikationstabelle zu schieben, als der FV Diefflen, der maximal noch 83,4 Zähler erreichen kann.

Auf dem umkämpften letzten Qualifikations-Platz steht momentan Verbandsligist FC Rastpfuhl mit 82,55 Punkten. Rastpfuhl muss wohl in Pachten ebenfalls noch punkten, da den Saarbrückern die Konkurrenz im Nacken sitzt: Vor allem Saarlandligist Spvgg. Quierschied hat noch die Hoffnung, den FCR zu verdrängen. Die Sportvereinigung hat nämlich als einziger der Masters-Anwärter noch zwei Chancen, Punkte zu sammeln: Das Team (derzeit 71,25 Punkte) spielt heute und am Sonntag in Pachten – und dazwischen am Samstag noch das Eintages-Turnier in Riegelsberg (49 Wertungspunkte). Schon mit einem zweiten Platz in Riegelsberg würde Quierschied den FC Rastpfuhl hinter sich lassen. Bei einem Sieg in Riegelsberg würde Quierschied sogar auf Rang vier der Tabelle vorrücken – und damit vor dem VfB Dillingen (derzeit Fünfter) stehen.



Auch Dillingen braucht deshalb in Pachten wohl noch Punkte, um die zweite Masters-Teilnahme hintereinander perfekt zu machen. Sollte Dillingen dies gelingen, wären beim Masters 2018 wieder zwei Teams aus dem Landkreis Saarlouis dabei: Der VfB und die schon sicher qualifizierte SG Lebach-Landsweiler, die ab morgen noch beim Turnier des FV Eppelborn im Einsatz ist.