Hallenfußball-Turnier des FV Diefflen beginnt am Samstag

Fußball : Hofer macht die zehn Jahre voll

Thomas Hofer bleibt auch kommende Saison Spielertrainer bei Fußball-Oberligist FV Diefflen. Dafür gibt es Veränderun- gen auf der Position des Co-Trainers. Dies gab der Club vor seinem morgen beginnenden Hallenfußball-Turnier bekannt.

Ein volles Jahrzehnt als Trainer beim selben Verein – das gibt es heutzutage nur noch selten. Thomas Hofer wird diese Marke aber wohl erreichen. Denn der Übungsleiter, der seit 2010 beim FV Diefflen in der sportlichen Verantwortung steht, hat seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag beim Fußball-Oberligisten vorzeitig bis Sommer 2020 verlängert.

„Für uns stand es außer Frage, dass wir mit Thomas verlängern wollten“, sagt Diefflens neuer Sportvorstand Andreas Montag. „Er hat enorm viel Qualität, ist ein geiler Typ und kümmert sich bei uns nicht nur um die erste Mannschaft sondern auch um andere Dinge wie beispielsweise unsere Fußballschule“, ergänzt der Sportvorstand.

„Ich bin nach wie vor gerne in Diefflen. Es ist ein gut geführter Verein, und auch der Stamm der Mannschaft hat schon signalisiert, dass er bleiben wird. Das waren für mich die Hauptgründe zu verlängern“, sagt der 36-jährige Hofer. Beim aktuellen Tabellen-15. der Oberliga-Rheinland-Pfalz/Saar gibt es aber trotzdem Veränderungen im Trainerteam – und das schon mit sofortiger Wirkung. Der derzeit verletzte Co-Spielertrainer Michael Müller (Kreuzbandriss) bat den Verein um eine Vertragsauflösung. Dieser Bitte kam der Club nach. Müller will aus beruflichen Gründen und wegen seiner vielen Verletzungen in den letzten Jahren kürzer treten.

Den Co-Trainer-Posten teilen sich nun Hardy Müller (Trainer von Diefflens zweiter Mannschaft in der Bezirksliga) und Torjäger Fabian Poß. „Hardy hat viel Erfahrung, hat in der zweiten Mannschaft erfolgreich gearbeitet, ist sehr akzeptiert und gibt guten Input. Fabian ist ein optimales Bindeglied zwischen Trainer-Team und Mannschaft“, erklärt Montag.

Auch beim am morgigen Samstag beginnenden Masters-Qualifikations-Turnier des Vereins um den 10. Auto-Galerie-Cup wird das neue Co-Trainer-Duo bereits im Einsatz sein. Der FV zählt beim eigenen Turnier neben den Oberliga-Konkurrenten VfB Dillingen und SV Röchling Völklingen zu den heißesten Sieganwärtern.

Die 31 Wertungspunkte, die der Sieger erhält, würden dem FV auch in Sachen-Masters-Qualifikation gut zu Gesicht stehen. Denn vor dem gestern nach Redaktionsschluss zu Ende gegangenen Turnier des FV Lebach lag Diefflen in der Masters-Wertung auf Rang zehn. Nur die ersten sieben qualifizieren sich für das Finalturnier am 3. Februar 2019 in der Saarbrücker Saarlandhalle. „Es wäre natürlich schön, beim Masters dabei zu sein, deshalb haben wir ja auch für acht Turniere gemeldet“, sagt Montag.

Bislang verlor Diefflen bei den Veranstaltungen der SG Saarlouis-Beaumarais und der SG Körprich-Bilsdorf jeweils das Finale. In Saarlouis gab es eine Niederlage gegen den SC Halberg Brebach, beim Turnier von Körprich-Bilsdorf gab es eine Endspiel-Niederlage gegen den VfB Dillingen. Der VfB hatte Diefflen auch schon beim Turnier in Gersweiler im Viertelfinale gestoppt, so dass der FV dort komplett ohne Punkte blieb. Allerdings hat Diefflen die Möglichkeit, seine Punkt­ausbeute schon vor dem eigenen Turnier zu verbessern: Am heutigen Freitagabend steht der Oberligist beim Turnier der SG Nalbach-Piesbach in der Endrunde.