| 20:51 Uhr

Lesebühne
Grotesk, dreist, ungehobelt

Stirnhirnhinterzimmer — das Autoren-Ensemble verspricht hintersinnige Unterhaltung.
Stirnhirnhinterzimmer — das Autoren-Ensemble verspricht hintersinnige Unterhaltung. FOTO: Nadja Ritter
Diefflen. Das Berliner Ensemble „Stirnhirnhinterzimmer“ kommt in den „Drachenwinkel“ nach Diefflen.

Anlässlich von „Erlesen – Literaturtage im Saarland“ ist Berlins beliebteste Lesebühne, das „Stirnhirnhinterzimmer“, an zwei Abenden in der Buchhandlung Drachenwinkel in Diefflen zu Gast. Beginn am Donnerstag, 12. April, und Freitag, 13. April, ist jeweils um 20 Uhr.


Das „Stirnhirnhinterzimmer“ wurde 2005 in den Köpfen der Autoren Christian von Aster, Boris Koch und Markolf Hoffmann geboren und 2012 zur beliebtesten Lesebühne Berlins gewählt. Bis April 2015 öffnete das „Stirnhirnhinterzimmer“ alle zwei Monate unter Mottos wie „Hirnlametta“, „Ein nasses Handtuch“ oder „Sei du selbst“. Nach drei Jahren hat es der Drachenwinkel nun geschafft, die drei Autoren wieder gemeinsam auf eine Bühne zu bringen.

Jeder der beiden Abende steht unter einem anderen Motto. Am Donnerstag geht es um „Mythenbashing“, während der Freitag ganz im Zeichen des Themas „Mängel­exemplare“ steht. Die drei Autoren pflügen dabei quer durch das fantastische Genre und sind dabei immer dem Lesebühnen-Motto treu: grotesk, dreist, ungehobelt. Im Anschluss an die Lesung stehen die Autoren natürlich auch für Fragen und zum Signieren ihrer Bücher zur Verfügung.

Eintrittskarten gibt es für sieben Euro an der Abendkasse und im Vorverkauf direkt im Drachenwinkel in der Beckinger Straße 1 in Diefflen; Kartenreservierungen unter der Telefonnummer (0 68 31) 5 05 30 81 oder per E-Mail an: lesung@drachenwinkel.de.

Stirnhinterzimmer Foto: Nadja Ritter
Stirnhinterzimmer Foto: Nadja Ritter FOTO: Nadja Ritter