1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Dillingen

gewerbliche und private Kunden kaufen im Baumarkt nicht gleich ein

Registrierungspflichtiger Inhalt: Das ist bei der Testpflicht zu beachten : Brauchen gewerbliche Kunden keinen Test?

Beim Einkauf im Baumarkt gelten nicht immer dieselben Regeln für private und gewerbliche Kunden.

Gelten für gewerbliche Kunden im Baumarkt andere Regeln als für private Kunden? Mit dieser Frage hat sich ein SZ-Leser aus Steinrausch an die Saarlouiser Redaktion gewandt. Auch die Redaktion in Merzig hat eine ähnliche Frage von einem Leser aus Brotdorf erhalten. Denn, darauf wies der Leser aus Steinrausch die Saarlouiser Redaktion hin, auf seiner Internetseite wirbt die Baumarktkette Bauhaus derzeit für seine „Fachcentren“ im Saarland – im Kreis Saarlouis liegen diese in Dillingen und Ensdorf – damit, dass private Kunden beim Einkauf nun einen negativen Corona-Test vorweisen müssten, gewerbliche Kunden und Handwerker dagegen nicht. Ob es da eine Ausnahme für Handwerker und Gewerbetreibende bei der Testpflicht gebe, wunderte sich unser Leser. Und: „Sind die vielleicht weniger ansteckend?“

„Sofern für Gewerbetreibende im Baumarkt eine räumliche Trennung erfolgt, beispielsweise durch einen separaten Eingang oder gesonderte Uhrzeiten, zu denen Material abgeholt werden kann, kann die Testpflicht für Gewerbetreibende entfallen“, erklärt das saarländische Gesundheitsministerium auf Anfrage. Man habe sich diesbezüglich mit dem Städte- und Gemeindetag abgestimmt. Es gebe allerdings keine generelle Ausnahme von der Testpflicht für Gewerbetreibende. „Wenn keine räumliche Trennung erfolgt, muss auch von Gewerbetreibenden ein Testnachweis erbracht werden“, stellt das Ministerium klar. Die Ortspolizeibehörden seien darüber ebenfalls informiert und seien zuständig für die Umsetzung der Verordnung vor Ort.

Das Unternehmen Bauhaus teilte uns auf Anfrage mit, dass diese Zutrittsregelung im Einvernehmen mit der aktuell geltenden Corona-Verordnung des Saarlandes stehe. „Gemäß dieser, fungiert Bauhaus für Gewerbetreibende laut Verordnung als Großhandel. Demzufolge sind Gewerbetreibende nach Artikel 2 (2) § 7 Abs. 3 Ziff. 15 der geltenden Corona-Verordnung beim Einkauf im Großhandel von der Notwendigkeit zur Vorlage eines negativen Corona-Tests befreit“, stellt das Unternehmen klar. Diese Ausnahme von der Testpflicht gelte – Stand 14. April – entsprechend in allen anderen Bundesländern in Deutschland. „Losgelöst davon, richtet sich Bauhaus stets nach den lokal geltenden Richtlinien sowie Sicherheitsmaßnahmen und passt diese – falls erforderlich – auch immer wieder der aktuell hochdynamischen Entwicklung an“, betont das Unternehmen.