Gemeinderat Rehlingen-Siersburg für Solidarität im EVS-Verband

Gemeinderat Rehlingen-Siersburg für Solidarität im EVS-Verband

Dem Wirtschaftsplan 2014 des Entsorgungsverband Saar (EVS) hat der Gemeinderat Rehlingen-Siersburg zugestimmt (die SZ berichtete). Damit ist der Vertreter der Gemeinde, der an der Verbandsversammlung des EVS im Januar teilnimmt, beauftragt, dem Wirtschaftsplan für 2014 zuzustimmen.



Dieser habe einen für die Gemeinde "zufriedenstellenden Inhalt", fasste Bürgermeister Martin Silvanus zusammen: So soll 2014 das Rückhaltebecken vor der Niedtalhalle baulich vollendet werden. "Unter'm Strich kann man sagen: Es wird beim EVS keine Änderungen geben, weder bei der Abwasser- noch bei Müllgebühr", sagte Silvanus.

Allerdings machte der Verwaltungschef bei dieser Gelegenheit auch seinem Unmut darüber Luft, dass die Landeshauptstadt Saarbrücken mit einem Ausstieg aus dem Entsorgungsverband gedroht hatte. "Wir kleinen Gemeinden haben die gigantischen Kläranlagen in Burbach und Brebach mitfinanziert und unsere Solidarität bewiesen. Da hat sich die Stadt Saarbrücken vorzüglich bedienen lassen", wetterte Silvanus. "Ich finde es absolut penetrant, dass die Landeshauptstadt immer wieder solche Anläufe macht, zu ihrem Gefallen das EVS-Gesetz zu ändern. So weit kommt's noch!" Auch die CDU-Fraktion im Rat plädierte für mehr Solidarität im Verband.

Mehr von Saarbrücker Zeitung