| 00:00 Uhr

Geglückte Fahrplan-Anpassung

Dillingen. Marko Völke

Leser-Reporter Markus Becker befürchtete zunächst Nachteile durch die neuen Nahverkehrs-Fahrpläne, die am 14. Dezember 2014 in Kraft getreten sind und wandte sich an unsere Zeitung. Becker glaubte, dass durch die geänderte Abfahrtzeit der Anschluss zwischen der Buslinie R5 und den Regionalzügen ab Dillingen nicht mehr gewährleistet werde. Nun meldete er sich erneut bei unserer Zeitung und lobte die angepassten Fahrpläne der Verkehrsmanagement-Gesellschaft Saar, die die Regio-Bus-Linien als wichtige Ab- und Zubringer zu den Knotenbahnhöfen abgestimmt hat: Die Anschlüsse passen wieder.

Es gebe lediglich einen kleinen Wermutstropfen für Beschäftigte der Dillinger Hütte , die in Richtung Lebach fahren möchten. So müssten Mitarbeiter, deren Schicht um 14.45 Uhr endet, nun fast eine Stunde warten, sagte Becker.

Man freue sich über den Lob des SZ-Lesers, sagte Karen Stark von der Verkehrsmanagement-Gesellschaft Saar und ergänzte: "Wir begrüßen die Anregungen unserer Fahrgäste sehr und versuchen, diese im Rahmen unserer Möglichkeiten schnell umzusetzen."

Auch dem weiteren Hinweis von Becker bezüglich der Anbindung der Dillinger Hütte sei man nachgegangen, so Stark. Der Fahrplan der Regio-Bus-Linie R5 habe wegen deren Verknüpfungen in Lebach angepasst werden müssen. Hütten-Beschäftigte könnten jedoch an Schultagen um 15.06 Uhr mit der Linie 466 nach Lebach fahren. Abschließend lobte der SZ-Leser das fahrerische Können, dass die Führer von Doppeltraktion-Zügen im Dillinger Bahnhof beweisen müssten. Damit die vorderen und hinteren Türen am Bahnsteig sind, müssten diese genau halten. Doch dieses "Kunststück" klappe in der Regel.



Wenn Sie auch Interessantes zu erzählen haben, hinterlassen Sie eine Sprachnachricht unter Tel. (06 81) 5 95 98 00 oder schicken Sie eine E-Mail an leser-reporter@sol.de.