| 22:00 Uhr

Motor-Klassiker
Ganz in Rot: die Motor Classics im Lokschuppen

Levin, Lenni und Daniel Reinle und Carsten Dussing (von links) betrachten die rassigen italienischen Sportwagen im Zentrum der Ausstellung.
Levin, Lenni und Daniel Reinle und Carsten Dussing (von links) betrachten die rassigen italienischen Sportwagen im Zentrum der Ausstellung. FOTO: Thomas Seeber /
Dillingen. Der Dillinger Lokschuppen bot auch in diesem Jahr den perfekten Rahmen für „Motors and Classics“, eine Präsentation historischer Automobile vom Feinsten. Am Samstag und Sonntag lautete das Motto „Viva Italia“, und folgerichtig erstrahlte das Zentrum des Lockschuppens vorwiegend im leuchtenden Rosso italienischer Sportwagen. Von Thomas Seeber

Vom Ferrari Testarossa über Maserati, Lancia oder Alfa Romeo, die großen italienischen Sportwagenschmieden waren mit interessanten Modellen in hervorragendem Zustand vertreten. Dazu gesellten sich als Kontrastprogramm einige italienische Roller und Leichtkrafträder, die einst den kleinen Mann mobil machten und heute mindestens genauso für Begeisterung sorgen wie die heißblütigen Boliden. Ebenfalls mit dabei waren absolute Raritäten, wie der Lenham Formel 3 Rennwagen von 1971. Mit dem geschichtsträchtigen Rennwagen, dem ersten Formel 3 Fahrzeug überhaupt, an dem ein Heckspoiler verbaut wurde, ist Besitzer Jürgen Braun sehr erfolgreich im europäischen historischen Rennsport unterwegs. Den Lokschuppen mit so vielen Fahrzeugen solchen Kalibers bestücken zu können, ist das Verdienst von Organisator Wolfgang Heinz, der sich mit der Saar-Lor-Lux Classic in der Szene einen guten Namen und viele Kontakte gemacht hat. Auf dem Außengelände des Lokschuppens hatten zudem Oldiefreunde aus der ganzen Region die Gelegenheit, ihre Fahrzeuge in ungezwungenem Rahmen den Besuchern zu präsentieren. Am kommenden Wochenende geht es dann in der Eisenbahnhalle in Losheim mit einer Präsentation historischer Motorräder weiter.