1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Dillingen

Oberliga: FV Diefflen gelingt dicke Überraschung

Oberliga : FV Diefflen gelingt dicke Überraschung

Fußball-Oberligist FV Diefflen hat am Samstag im Heimspiel gegen Regionalliga-Absteiger FK Pirmasens vor 450 Zuschauern einen 2:1-Sieg gefeiert. Der Siegtreffer gelang Fabian Poß neun Minuten vor Schluss per Elfmeter.

Thomas Hofer, Spielertrainer des Fußball-Oberligisten FV Diefflen, strahlte am Samstagnachmittag um 17.17 Uhr bis über beide Ohren. Soeben war die Partie seiner Mannschaft gegen den favorisierten FK Pirmasens abgepfiffen worden. Und Diefflen hatte den Regionalliga-Absteiger überraschend mit 2:1 (1:1) bezwungen. „Das ist ein schöner Tag für uns“, freute sich Hofer. „Einen Sieg gegen Pirmasens kann eine Mannschaft wie wir nicht alle Tage feiern“, so der 35-Jährige.

Glücklich war auch Diefflens Stürmer Chris Haase. „Wir waren vor allem in der zweiten Halbzeit sehr bissig in den Zweikämpfen und haben deshalb verdient gewonnen“, erklärte der 29-Jährige. „Dieser Sieg war auch für das Selbstvertrauen enorm wichtig, nachdem wir zuvor eine englische Woche hatten in der es nicht so gut lief.“ In der von Haase angesprochen englischen Woche hatte sein Team aus drei Partien nur einen Punkt geholt.

An der spielentscheidenden Szene im Duell gegen den FKP war Haase übrigens unmittelbar beteiligt. In der 81. Minute wurde der 29-Jährige im Strafraum angespielt. Dort wurde er von Gäste-Kapitän Marco Steil sekundenlang am Trikot gezogen. Haase ließ sich nicht fallen und versuchte weiterzuspielen. Trotzdem pfiff Schiedsrichter Ingo Kreutz Elfmeter für die Gastgeber. Eine durchaus umstrittene Entscheidung, die sich aber nach dem Studium von Fernsehbildern als korrekt herausstellte.

Haase zu der Szene: „Ich schirme den Ball ab und werde gezogen. Man muss das nicht pfeifen, man kann das aber pfeifen. Es ist halt blöd vom Gegenspieler, wenn er da direkt vor den Augen des Schiris zieht.“ Sein Sturmkollege Fabian Poß legte sich den Ball auf dem Strafstoß-Punkt zurecht und verwandelte den Elfer sicher zum 2:1-Siegtor für Diefflen.

Vor diesem Treffer hatten die 450 Zuschauer auf dem Babelsberg zunächst eine bessere Gäste-Elf gesehen. Pirmasens war in den ersten 25 Minuten spielbestimmend. In der zehnten Minute brachte Dennis Krob die Pfälzer nach einem Steilpass von Felix Bürger in Führung. „Da waren wir nicht gut im Spiel“, gab auch Haase zu.

„Ab Mitte der ersten Hälfte haben wir es aber besser gemacht“, erklärte der 29-Jährige. Und in der Tat: Diefflen biss sich nach dem schwachen Start vor allem über gewonnene Zweikämpfe in die Partie zurück und kam dann auch zu Chancen. Eine Waffe waren dabei auch gegen den FKP wieder Standardsituationen.

Nach einer solchen kamen die Gastgeber auch zum Ausgleich. Christian Eggert brachte in der 36. Minute eine Ecke vor die Hütte, dort hielt Niclas Judith den Kopf hin und der Ball zappelte zum 1:1 im Netz. Für Neuzugang Judith war es der erste Saisontreffer. Im zweiten Spielabschnitt passierte vor den Toren dann nicht mehr viel, bis zur spielentscheidenden Elfmeterszene in der 81. Minute.

Nach dem 2:1-Führungstor hatte Diefflen noch Chancen, das 3:1 nachzulegen, diese blieben aber ungenutzt. Pirmasens beendete die Partie dann nur noch zu zehnt. Kapitän Steil, der für das Foul an Haase beim Elfer die gelbe Karte gesehen hatte, verabschiedete sich Sekunden vor dem Schlusspfiff vorzeitig in Richtung Dusche. Wegen Meckerns sah er Gelb-Rot.

Diefflen ist nun am kommenden Sonntag um 15 Uhr im nächsten Ligaspiel beim Aufsteiger FV Engers zu Gast. Dort kann Spielertrainer Hofer auch wieder auf Kapitän Toni Jakic zurückgreifen. Der Innenverteidiger war gegen Pirmasens gesperrt. Jakic hatte bei der 0:2-Niederlage beim FC Homburg am Samstag vor einer Woche Rot gesehen. In Engers ist er wieder spielberechtigt.

Vor der Ligapartie beim Aufsteiger ist Diefflen noch am morgigen Mittwoch um 19 Uhr im Saarlandpokal bei Kreisligist FV Schwarzenholz zu Gast.