1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Dillingen

Frauenbild - hier ist die Welt noch in Ordnung

Frauenbild - hier ist die Welt noch in Ordnung

Tobi sitzt vor der Mattscheibe. Lacht sich 'nen Ast, als die x-te Kaufanreizunterbrechung den blutrünstigen Psychothriller zerstückelt. Ihn erfreut eine bleiche Dame, die laienhaft unbeholfen auf einem Barhocker thront. Hinter ihr weiße Spannbettlaken, sporadisch zur Kulisse drapiert. Mein Kumpel krümmt sich ob des dargebotenen Dilettantismus'. Thea, meine beste Freundin, ist ganz bei ihm

Tobi sitzt vor der Mattscheibe. Lacht sich 'nen Ast, als die x-te Kaufanreizunterbrechung den blutrünstigen Psychothriller zerstückelt. Ihn erfreut eine bleiche Dame, die laienhaft unbeholfen auf einem Barhocker thront. Hinter ihr weiße Spannbettlaken, sporadisch zur Kulisse drapiert. Mein Kumpel krümmt sich ob des dargebotenen Dilettantismus'. Thea, meine beste Freundin, ist ganz bei ihm. Was wirklich nicht oft vorkommt. Da schüttelt die grazile TV-Assistentin eine pinke Plastikdose vor der Kamera. Eine Allzweckputzwaffe soll drin sein. Die beim puren Angucken alles klinisch rein macht. Muss sie auch. Denn die Dame im Studio gibt unumwunden zu, überhaupt nicht gerne sauber zu machen. Tobi quittiert dieses Coming-out robust mit "Schlampe!". Dann aber, sagt die TV-Schlichtheit, habe sie doch die Reinlichkeit für sich entdeckt. Beim Wäschewaschen. Thea: "Jetzt wird's spannend." Und ob! Die Schauspielerin rührt vor laufender Kamera ein wenig des grobkörnigen Pülverchens in einem schnapsglasgroßen rosanen Becherchen an, kippt es auf ein nicht vorhandenes Fleckchen auf einem Stückchen Textil und rubbelt mit den Nöppchen am Unterteil des Becherchens auf dem Stofffetzchen herum. Damit's wirklich porentief rein wird. Bevor das Ganze endlich in der Waschtrommel landet. Mit diesem "Knubbelrubbel" gehe alles wie von Zauberhand. Von Frauenhand, was die ansonsten recht wenig emanzipierte Thea dann doch brüskiert. Den Clou bewahren sich die Werbemacher fürs Ende auf: Jeder kann die Reklamebotschaft per Fernsehen ans gemeine Volk bringen. Eine kurze Bewerbung, wie man selbst das angepriesene Produkt am besten anwendet - schon steht einer TV-Karriere als Reklamefutzi nichts mehr im Weg. Im Hintergrund fragt eine Frauenstimme: "Möchten Sie auch Darstellerin werden?" Tobi antwortet aus tiefster Überzeugung: "Ja, ich möchte auch Darstellerin werden."