Franz-Josef Berg gewinnt die Bürgermeisterwahl in Dillingen

Bürgermeisterwahl in Dillingen : Franz-Josef Berg gewinnt in Dillingen klar gegen die Konkurrenz

Franz-Josef Berg (CDU) hat die Bürgermeisterwahl in Dillingen gewonnen. Der Amtsinhaber konnte sich mit 59,83 Prozent gleich im ersten Wahlgang gegen seine Mitbewerber Sylvia Hoffmann (SPD) und Helge Lorenz (FDP) durchsetzen.

Franz-Josef Berg (CDU) heißt der alte und neue Dillinger Bürgermeister. Der Amtsinhaber konnte sich mit 59,83 Prozent gegen seine Mitbewerber Sylvia Hoffmann (SPD) und Helge Lorenz (FDP) durchsetzen. Hoffmann kam auf 30,92 Prozent, Lorenz auf 9,25 Prozent. Die Wahl-Beteiligung lag bei 58,35 Prozent der insgesamt 15 761 Wahlberechtigten in Dillingen.

In einer ersten Stellungnahme im Sitzungssaal des Rathauses betonte Berg, er sei „sehr froh über dieses tolle Ergebnis für die Hüttenstadt Dillingen“. Mit einem „bürgernahen Wahlkampf und offenbar den richtigen Themen“ habe er sein Wahlziel „50 plus X“ erreicht. Zuvor hatte Wahlleiter Joachim Bach unter dem Beifall zahlreicher Anwesender das Ergebnis bekannt gegeben.

Hoffmann zeigte sich trotz der klaren Niederlage nicht unzufrieden. Der bundesweite Trend sei für die SPD schlecht gewesen, sie selbst habe besser abgeschnitten als die SPD bei der Stadtratswahl – und es sei „immer schwierig gegen einen Amtsinhaber“. FDP-Bewerber Lorenz holte mit fast zehn Prozent ein respektables Ergebnis, das deutlich über den Werten seiner Partei bei den Europa- und Kommunalwahlen lag.

Auf das Ergebnis der Bürgermeisterwahl mussten die Zuschauer im Rathaus lange warten. Erst um 20.10 Uhr lag das Ergebnis der Europawahl vor: CDU (36,02) und SPD (21,1) deutlich über dem Bundesergebnis, Grüne (10,5) und FDP (3,3) deutlich darunter.

Parallel waren aber schon die ersten Stimmbezirke für die Landrats- und Bürgermeister-Wahl eingetroffen. Mit einem klaren Trend bereits gegen 20 Uhr: 60:40 für Lauer gegen Schäfer sowie deutlich über 50 Prozent für Berg. Der Trend sollte sich schließlich in den Endergebnissen bestätigen. Die wurden aber erst um 21.15 Uhr (Landrat) und schließlich um 21.45 Uhr für den Bürgermeister offiziell mitgeteilt.

Berg, der in seine dritte Amtszeit geht, blickt auf drei Jahrzehnte Dillinger Kommunal-Politik zurück. Von 1979 bis 2004 gehörte der CDU-Politiker bereits dem Stadtrat an. Im Jahr 2004 wurde er erstmals zum Verwaltungschef gewählt. Seine dritte Amtszeit von zehn Jahren wird Berg jedoch nicht ausschöpfen können, denn bereits in sechs Jahren wird der heute 62-Jährige die gesetzliche Altersgrenze von 68 Jahren erreichen.