| 20:10 Uhr

Fußball-Oberliga
„Folz-Festival“ und Freibier in Diefflen

Souverän klärt Diefflens Yacine Baizidi hier vor Christian Wiersch. Diefflen ließ kaum eine Chance der Gäste zu, lediglich einmal ging Baizidi im Strafraum etwas zu ungestüm vor. Den fälligen Elfmeter verwandelte Wiersch. 
Souverän klärt Diefflens Yacine Baizidi hier vor Christian Wiersch. Diefflen ließ kaum eine Chance der Gäste zu, lediglich einmal ging Baizidi im Strafraum etwas zu ungestüm vor. Den fälligen Elfmeter verwandelte Wiersch.  FOTO: Oliver Altmaier/www.oliveraltmaier.de / Oliver Altmaier/www.oliveraltmai
Diefflen. Mit Riesenschritten aus dem Tabellenkeller: Fußball-Oberligist FV Diefflen hat mit dem 4:1 gegen Engers seinen dritten Sieg in Folge gefeiert. Mann des Spiels war Kevin Folz. Christian Eggert musste dagegen eine Kiste Bier ausgeben. Von Philipp Semmler

Strahlend verließ Kevin Folz am Samstagnachmittag den Kunstrasenplatz des FV Diefflen. Und das hatte einen guten Grund: Der 24-Jährige war beim 4:1-Erfolg seines FV in der Fußball-Oberliga gegen FV Engers der Held des Tages. Mit drei Treffern schoss er sein Team quasi im Alleingang zum dritten Sieg im dritten Spiel des neuen Jahres.


„Normalerweise sind bei uns ja eher andere fürs Toreschießen zuständig. Deshalb bin ich froh, dass es jetzt auch bei mir mal klappt“, erklärte der Mittelfeldspieler grinsend. „Dass es dann gleich drei Treffer geworden sind, ist natürlich Wahnsinn.“ Vor der Partie gegen Engers hatte der 24-Jährige erst einen Saisontreffer erzielt – und den auch erst kürzlich. Im ersten Spiel nach der Winterpause traf er beim 2:1-Sieg in Wiesbach.

Gegen Engers schlug Folz zum ersten Mal nach einer Viertelstunde zu. Beim 1:0 hatte der 24-Jährige aber auch ein Quäntchen Glück: Denn den Schuss von Folz wollten gleich zwei Gästespieler kurz vor der Linie klären. Doch dabei behinderten sie sich gegenseitig – und die Kugel „flipperte“ irgendwie zum 1:0 über die Linie. Obwohl das Tor glücklich fiel, war die Dieffler Führung zu diesem Zeitpunkt verdient. Denn die Hausherren waren vor 230 Zuschauern die bessere Mannschaft.

Eine Viertelstunde nach dem ersten Treffer legte Folz in Torjäger-Manier das 2:0 nach. Einen Distanzschuss von Arthur Mielczarek aus 25 Metern konnte Gäste-Schlussmann Safet Husic nur nach vorne abklatschen. Folz reagierte am schnellsten und drückte die Kugel zum 2:0 über die Linie.

Nur fünf Minuten später kam Engers aber zum Anschlusstreffer. Yacine Baizidi riss seinen Gegenspieler im Strafraum um. Schiedsrichter Patrick Simon gab Elfmeter für die Gäste – und den verwandelte Christian Wiersch.



Diefflen ließ sich von dem Rückschlag jedoch nicht beirren und konnte noch vor der Pause den alten Zwei-Tore-Vorsprung wieder herstellen: In der 42. Minute segelte eine Ecke von Christian Eggert an den zweiten Pfosten. Fabian Poß köpfte das Leder in die Mitte zurück, wo Niclas Judith – ebenfalls per Kopf – den 3:1-Pausenstand herstellte.

Nach exakt einer Stunde beseitigte dann Folz mit seinem dritten Treffer die letzten Zweifel am Dieffler Heimsieg. Nach einem Querpass von Poß schob er den Ball locker zum 4:1-Endstand über die Linie.

Die Elf von Trainer Thomas Hofer feierte damit ihren ersten Heimsieg seit dem 16. September (3:1 gegen den SV Morlautern). Und der hätte sogar noch höher ausfallen können. Doch Eggert scheiterte in der 70. Minute mit einem Elfmeter an Torwart Husic. Poß war zuvor im Strafraum gelegt worden.

So konnten sich die Dieffler Spieler neben drei Punkten noch über eine Kiste Bier von Eggert freuen. „Auch in der Oberliga muss man für einen verschossenen Elfer noch eine Kiste bezahlen“, erklärte FV-Trainer Hofer lachend. Lächelnd konnte der 35-Jährige auch auf die Tabelle blicken. Dort überholte seine Mannschaft Engers und den SC Idar-Oberstein und kletterte dadurch auf Rang acht.

Das Abstiegsgespenst scheint nach neun Punkten aus den ersten drei Begegnungen nach der Winterpause also vertrieben. Doch Hofer sagt: „Mit 35 Punkten sind wir noch nicht durch. Und wir wollen jetzt auf keinen Fall den Fehler machen und die Spannung verlieren, wie es uns in der Hinrunde passiert ist.“ Da startete Diefflen sensationell, und war nach neun Spielen Tabellen-Vierter. Dann holte der FV aber aus zehn Spielen bis zur Winterpause nur noch einen Sieg – und rutschte bis auf Rang elf ab. Am kommenden Samstag ist die Hofer-Elf übrigens um 15.30 Uhr beim Tabellen-14. SV Morlautern zu Gast.

Kevin Folz 
gelang gegen Engers ein Dreier-Pack.
Kevin Folz gelang gegen Engers ein Dreier-Pack. FOTO: Jung/Verein