Feuerwehr mahnt zur Vorsicht

Dillingen. Das nasskalte Wetter verdrängt schnell die Erinnerung, dass erst vor wenigen Tagen die heiße Dürreperiode zu Ende gegangen ist, mit ihrer großen Wald- und Flächenbrandgefahr. So hatte die Dillinger Feuerwehr vergangenen Mittwoch besonders viel Mühe mit einem sorglos verursachten Brand auf der Pachtener Heide, wie Jean Claude Hurth der SZ jetzt als Mahnung schildert.Gegen 13

Dillingen. Das nasskalte Wetter verdrängt schnell die Erinnerung, dass erst vor wenigen Tagen die heiße Dürreperiode zu Ende gegangen ist, mit ihrer großen Wald- und Flächenbrandgefahr. So hatte die Dillinger Feuerwehr vergangenen Mittwoch besonders viel Mühe mit einem sorglos verursachten Brand auf der Pachtener Heide, wie Jean Claude Hurth der SZ jetzt als Mahnung schildert.Gegen 13.30 Uhr war die Feuerwehr Dillingen-Innenstadt alarmiert worden. Während der Anfahrt waren schon Rauchsäulen im Bereich des alten Wasserwerks erkennbar; mehrere Notrufe bestätigten den Ernstfall. "Zum Brandherd vorzudringen gestaltete sich sehr schwierig, da die Wege zu dem Plateau durch Gestrüpp und Bäume so verwachsen waren, dass sich die Feuerwehr nur durch einen massiven Einsatz von Motorsägen einen Weg dorthin erarbeiten konnte", berichtet Hurth.Da wegen des starken Bewuchses nur ein Fahrzeug die Einsatzstelle anfahren konnte, legten die Brandschützer von der Mannheimer Straße eine Wasserversorgung bis zu den Flammen. Nachdem das erste Fahrzeug schließlich am Brandherd angekommen war, konnten sie das Feuer erfolgreich bekämpfen. Ein Feuerwehrmann verletzte sich bei dem Einsatz leicht.Ausgelöst hatte den Brand vermutlich ein Grillfeuer von Jugendlichen, die auf dem Platz gezeltet hatten, meint Hurth. Aus diesem Grund weist die Feuerwehr eindringlich darauf hin, dass es grundsätzlich verboten ist, im angrenzenden Waldgebiet oder im Wald, ein offenes Feuer zu entfachen. "Des Weiteren sollen auch keine Zigarettenkippen oder Glasflaschen im Wald weggeworfen werden", erklärt Hurth. "Glasflaschen können wie ein Brennglas wirken und einen Brand auslösen." kni