1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Dillingen

Integration: Erfolgreiches Integrationsprojekt ist beendet

Integration : Erfolgreiches Integrationsprojekt ist beendet

Das Christliche Jugenddorf-Werk brachte junge Menschen mit und ohne Migrationshintergrund zusammen.

Die Ganztagsschule der CJD (Christliches Jugenddorf-Werk Deutschlands) in Dillingen betreut Schüler aus zahlreichen Nationen, was im täglichen Miteinander mit großen Herausforderungen verbunden ist. Das musisch-kulturelle Projekt „Beat of Life - Der Taktschlag des Lebens“ sensibilisierte die Jugendlichen für ein gemeinsames Miteinander, ohne Gewalt.
„Im Gruppengeschehen bündeln sich nicht nur verschiedene Sprachen und vielfältige familiäre Sozialsituationen, sondern auch Fluchterfahrungen mit hohen Belastungen und eine geringe gegenseitige Toleranzgrenze. Hier sind Konflikte an der Tagesordnung, was eine Integration erschwert“, erzählt Tobias Verburg, beim CJD für die Ganztagsschule zuständig.

Sein Team war lange auf der Suche nach einem Projekt, dass diese bunte Vielfalt gezielt und nachhaltig auf ein gemeinsames Miteinander fokussiert und dafür sensibilisiert. Die Grundidee liegt in der Begegnung zwischen Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund. Durch gezielte pädagogische Interventionen wurden die Schüler befähigt, die aggressive Stimmung in nachhaltige Deeskalation umzuwandeln. „Der Prozess der Begegnung wurde durch ein musisch-kulturelles Angebot unterstützt und gefördert. Mit Alltagsgegenständen wie Besenstielen, Mülltonnen, Zeitungspapier oder Holzlöffeln wurden in Kleingruppen Musikstücke und Choreographien einstudiert, geprobt und aufgeführt“, so die Koordinatorin Doreen Schrecklinger.

Ziel sei es gewesen, die Schüler gegenseitig in Kontakt zu bringen, so dass sich aus dem Nebeneinander ein Miteinander entwickeln konnte. Verständigungsproblemen wurde mit Musik entgegengewirkt, denn Musik brauche keine Worte.

Das Projekt wurde von Januar bis Juni durchgeführt. Es nahmen insgesamt 23 Schüler aus sechs verschiedenen Nationen daran teil. Bei einer Kennenlernveranstaltung übten die Jugendlichen Teilnehmer die Auseinandersetzung mit den persönlichen Lebenswegen, unterstützt von sozial-, religions- und musikpädagogischen Fachkräften.

In wöchentlichen Treffen von 90 Minuten wurden danach gemeinsam die Choreographien von „Beat of Life“ einstudiert. Den Abschluss des Projektes bildete ein öffentliches Konzert in der Stadthalle Dillingen, zu dem unter anderem auch die Familien der Akteure eingeladen wurden.