| 22:08 Uhr

Erziehermangel
In Kita Pachten fehlen noch Erzieher

Dillingen. Eltern beklagen die Situation. Der Träger bestätigt, dass Stellen unbesetzt sind.

In der Kita St. Maximin in Dillingen-Pachten, in der Anfang des Jahres Eltern den massiven und anhaltenden Erziehermangel beklagten, kehrt keine Ruhe ein. Es fehlten noch immer Erzieher, betonen die Eltern nun wieder. Durch teils längere Krankheit, Urlaub oder Fortbildung entstünden immer mal wieder Lücken in der Personalisierung, räumte Petra Oberhauser, Sprecher der katholischen Kita gGmbH als Träger, ein: „Wir haben eine gewisse Vakanz.“ Wie viele Erzieherstellen in der Einrichtung unbesetzt sind, wollte sie nicht mitteilen.


Man habe intern Lösungen gesucht, Stunden aufgestockt, die Leitung springe in den Gruppen mit ein. Bisweilen müssten Angebote für die Kinder ausfallen, aber es habe keine komplette Schließung oder Einschränkung der Öffnungszeiten geben müssen, betonte Oberhauser: „Wir haben den Betrieb die ganze Zeit am Laufen gehalten. Es gab keine Notsituation.“

Man habe viele Gespräche mit den Eltern und der Leitung geführt, habe auch zuletzt keine Beschwerden mehr erhalten, meinte Oberhauser: „Aus unserer Sicht war das vor den Sommerferien zur Zufriedenheit der Eltern geklärt.“



Dem widersprechen die Elternvertreter der Kita St. Maximin entschieden: „Zufrieden ist damit hier niemand“, betonte Elternvertreterin Katharina Kiefer. Ein Gespräch mit der Leitung habe erst im Juni stattgefunden, Monate nach der Beschwerde; einen Springer oder Ersatz gebe es in der Kita nicht, so seien auch immer wieder Angebote ausgefallen und einzelne Gruppen geschlossen worden. Dennoch, und das sei den Eltern wichtig, werde von den verbliebenen Fachkräften gute Arbeit geleistet.

Dass ein Springer-Pool mit Erziehern beim Träger eingerichtet werden soll, um solche Personallücken in den Kitas zu schließen, hatte Kita-gGmbH-Geschäftsführer Thomas Schmitz schon Anfang des Jahres angekündigt. „Wir haben auch Springerkräfte angestellt beziehungsweise sind noch auf der Suche“, erklärte dazu Oberhauser. Doch der Erziehermarkt sei bekanntermaßen leer.