Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Ein unvergesslicher Sieg

Torschütze Fabian Blass (FV Diefflen, verdeckt) jubelt mit seinen Team-Kollegen über sein Tor zum 2:1. Foto: Philipp Semmler
Torschütze Fabian Blass (FV Diefflen, verdeckt) jubelt mit seinen Team-Kollegen über sein Tor zum 2:1. Foto: Philipp Semmler FOTO: Philipp Semmler
Diefflen. Der FV Diefflen hat einen glänzenden Start in die Rest-Rückrunde der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar hingelegt. Vor 350 Zuschauern auf dem heimischen Babelsberg siegte der FV dank eines späten Treffers von Lukas Latz mit 3:2. Philipp Semmler

Es läuft am Samstag die 87. Minute im Spiel der Fußball-Oberliga zwischen dem FV Diefflen und Arminia Ludwigshafen: Es steht 2:2, als die abstiegsbedrohten Gastgeber gegen den Tabellenvierten noch einmal einen Eckball bekommen. Philipp Häfner legt sich den Ball zurecht und bringt die Kugel präzise vors Tor. In der Mitte steigt der mit aufgerückte Innenverteidiger Lukas Latz höher als sein Gegenspieler und befördert den Ball mit dem Kopf zum 3:2 ins Tor. Latz dreht jubelnd ab und lässt sich von seinen Mitspielern feiern.

Wenig später ist Schluss. Und Diefflen kann sich über einen gelungenen Start ins neue Jahr freuen. "Ich habe mir gedacht, ich haue mich da jetzt einfach in den Ball rein, und dann hat alles gepasst. Das ist jetzt ein tolles Gefühl", erklärte Siegtorschütze Latz nach dem allerersten ersten Oberliga-Treffer seiner Karriere. "Die Vorbereitung von uns war ja echt mies. Und dann gegen den Tabellenvierten zu gewinnen, ist schon klasse", erzählte Latz weiter. Wegen einer Grippewelle hatte Diefflen in den letzten drei Wochen vor der Begegnung stellenweise nur mit fünf Akteuren trainieren können. Zudem mussten sogar zwei Testspiele abgesagt werden (wir berichteten).

Vor dem 3:2 von Latz hatten die 350 Zuschauer eine offene Begegnung gesehen. In der elften Minute hatte der FV die erste Chance zum Führungstreffer. Fabian Blass sah, dass Gäste-Torwart Peter Klug etwas weit vor seinem Gehäuse stand und versuchte es mit einem Lupfer von der Mittellinie. Sein Schuss ging aber haarscharf drüber. Fünf Minuten später musste FV-Torwart Enver Marina all sein Können in die Waagschale werfen, um eine Direktabnahme von Ludwigshafens Tim Amberger mit den Fingerspitzen zur Ecke zu lenken. Kurz vor der Pause zeigte dann auch sein Gegenüber im Arminen-Tor eine starke Parade, als er einen Flachschuss von Arthur Mielczarek aus dem Eck fischte. So wurden torlos die Seiten gewechselt.

Reichlich Treffer gab es dafür im zweiten Spielabschnitt. Der erste davon gelang den Gästen in der 55. Minute. Ein Schuss von Amberger klatschte zunächst an den Pfosten, ging dann aber vom Rücken von Marina zum 0:1 ins Tor. Diefflen kämpfte nach dem Rückstand und wurde zwölf Minuten später mit dem 1:1 belohnt. Ein abgefälschter Schuss von Dominic Selvaggio landete zum 1:1 im Gäste-Gehäuse. In der 75. Minute markierte Blass nach einem Solo das 2:1 für den FV.

Doch Ludwigshafen schlug noch einmal zurück. Zehn Minuten vor dem Ende wurde der eingewechselte Christoph Sauter im Strafraum freigespielt und schoss zum 2:2 ein. Es sah so aus, als sollte sich Diefflen zum sechsten Mal in dieser Saison zu Hause mit einem Remis begnügen müssen, doch dann kam Latz und köpfte den Siegtreffer. Trotz des Dreiers bleibt Diefflen zwar Tabellen-Viertletzter, doch die Rot-Weißen verkürzten durch den Erfolg den Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz auf drei Zähler.