Ein Samstag zum Vergessen

In den Vorbereitungsspielen hatte es geklappt, am Samstag zum Liga-Auftakt im neuen Jahr nicht mehr. Mit 2:4 unterlag Saarlandligist SV Hasborn in Dillingen. Doch das war nicht das einzige, was Trainer Georg Müller ärgerte.

Oliver Dillinger, der Trainer des VfB Dillingen , hatte am Samstag nach dem Schlusspfiff der Saarlandliga-Partie seines Teams gegen den SV Hasborn ein breites Grinsen im Gesicht. Obwohl ihm erkältungsbedingt gleich acht Fußballer nicht zur Verfügung standen, gewann sein Team das erste Pflichtspiel des Jahres vor 150 Zuschauern an der Papiermühle mit 4:2 (3:2). Dillinger: "Ich bin sehr glücklich. Wir haben verdient gewonnen, weil wir gerade im Konterspiel richtig gefährlich waren."

In der Tat kam seine Elf immer zum Erfolg, wenn es schnell ging. Die Hasborner Defensive wurde damit ein ums andere Mal ausgehebelt. "Wir haben die Mitte einfach nicht zubekommen. Das ist sehr schade, denn das hat in den Vorbereitungsspielen deutlich besser funktioniert", ärgerte sich Hasborns Trainer Georg Müller .

VfB kontert Hasborn aus

Zum ersten Mal ließ sich die Gäste-Abwehr in der achten Minute überrumpeln. Juri Dil spielte aus der Zentrale einen Steilpass in den Lauf von Yannick Warken, und der überwand den herausstürzenden Hasborner Schlussmann Tim Alt zum 1:0. Aber die Gäste antworteten prompt. In der 20. Minute konnte Dillingens Torhüter Sascha Kilper einen Freistoß von Mathias Zimmer nur nach vorne abklatschen lassen. Fabian Scholler war zur Stelle und staubte zum 1:1 ab.

Für Vorbereiter Zimmer war die Begegnung wenig später jedoch beendet. Nach einem Zusammenprall mit VfB-Akteur Robin Theobald musste der Hasborner ausgewechselt und mit einer stark blutenden Platzwunde an der Stirn ins Krankenhaus gebracht werden. Es kam noch schlimmer für Hasborn : In der 39. Minute brachte Dil den VfB Dillingen dann nach Vorlage von Sturmpartner Mickael Pernet mit 2:1 in Führung. Nur weitere vier Minuten später leitete Dillingens Schlussmann Kilper mit einem schnellen Abwurf einen Konter ein. Dil setzte sich auf der linken Seite durch, passte zu Pernet, und der schob zum 3:1 ein. Der Pausenstand war dies aber noch nicht. Denn die Gäste kamen noch auf 2:3 heran. Freistoß Thomas Holz, Kilper klatscht den Ball erneut nach vorne ab, und Mischa Theobald schiebt zum Anschlusstreffer ein.

Dil macht alles klar und fliegt

Im zweiten Durchgang hatte Hasborn Pech bei einem Pfostentreffer von Scholler, ehe Dil 20 Minuten vor dem Ende mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung sorgte. Eine Hereingabe von Warken wehrte Gäste-Innenverteidiger Pascal Petry genau vor die Füße von Dil ab. Der traf aus sechs Metern zum 4:2. Danach wurde es noch ein wenig hektisch. Zehn Minuten vor Schluss sah Doppel-Torschütze Dil Rot, als er seinen Gegenspieler abseits des Balls umschubste. Wenig später sah der bereits ausgewechselte Hasborner Nicolas Wilhelm auf der Bank wegen Meckerns Gelb-Rot.