Ein guter Vorsatz: Rücksicht nehmen

Ein guter Vorsatz: Rücksicht nehmen

Im Radio hörte ich diese Woche eine Umfrage zum Thema „Gute Vorsätze“. Daran brauche ich mich nicht zu beteiligen, denn ich gehöre vielleicht zu den wenigen Menschen, die keine Vorsätze fürs neue Jahr haben.

Ich rauche nicht, trinke nur ab und an Alkohol, halte seit Jahren mein Gewicht und treibe regelmäßig Sport. Zugegeben: im Winter etwas weniger als im Sommer. Wer sich das ganze Jahr über an bestimmte Regeln hält, braucht nicht unbedingt den Jahreswechsel abzuwarten.

Apropos Regeln: Viele Menschen halten sich nicht daran. Warum auch immer. Zum Beispiel in Lebach auf dem Bitscher Platz: Da wird trotz Nummerierung der Parkplätze immer noch wild geparkt. Und auch auf anderen Abstellplätzen stelle ich immer wieder fest, dass sich Autofahrer nicht an den Abstand zum neben ihm haltenden Pkw halten. Wenn ich abends an mein Auto komme, muss ich mich dünn machen, um überhaupt einsteigen zu können. Musste sogar schon auf der Beifahrerseite einsteigen und rüberklettern. Ich achte (oder versuche es zumindest) beim Parken darauf. Und denke mir: Es wäre doch schön, wenn jeder (Autofahrer) ein klein wenig Rücksichtnahme üben würde. Das wäre sicher auch ein guter Vorsatz für 2014.

Mehr von Saarbrücker Zeitung