1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Dillingen

Ein Gotteshaus inmitten der Natur

Ein Gotteshaus inmitten der Natur

Das 200-jährige Bestehen des als Gebetsstätte bekannten „Bildchens“ im Staatswald bei Beckingen hat die Initiative „Freunde des Beckinger Bildchens“ mit Gästen gefeiert.

Viele Gläubige aus Beckingen sowie der näheren und weiteren Umgebung waren am Sonntagmorgen in den Bauernwald gekommen, um das das 200-jährige Bestehen des als Beckinger Bildchen weithin bekannten überdachten und rundum mit zahlreichen Votivtäfelchen gezierten Bildstocks der Gottesmutter mitzufeiern.

Hatte es am späten Samstag noch geregnet, herrschte bei der Feier bestes Wetter. Zusammen mit Pastor i.R. Erwin Rech zelebrierte der Beckinger Pastor Christof Eckert einen feierlichen Gottesdienst, der von Messdiener Christian Tils musikalisch und Theologiestudent Johannes Kerwer gesanglich umrahmt wurde. "Wir feiern heute eine besondere Hl. Messe in diesem kleinen Gotteshaus inmitten der Natur. Ich freue mich daher, dass sie gekommen sind, an diesen Ort der Begegnung und des Trostes", betonte Eckert. In seiner Festpredigt dankte er allen, die das Bildchen regelmäßig besuchen, es pflegen und als Gebetsstätte in Ehren halten.

Maria zu verehren bedeute, sich immer von ihrem Sohn Jesus Christus führen zu lassen, dem eigentlichen Erlöser der Welt. Anhand eines Gnadenbildes, das die Muttergottes als "Knotenlöserin" darstellt und das auch Papst Franziskus sehr verehre, legte Pastor Eckert dar, dass wir voll Vertrauen und Vertrauen die Sorgen und Nöte und damit die Knoten unseres Lebens der Fürsprache Mariens anvertrauen dürfen, die sie ihrem Sohn zur Erlösung hinhält, der diese auflöst und so den Weg eines ungehinderten Lebens in das ewige Reich des Vaters für uns bereitet. Wir sollten, so Pastor Eckert, stets unsere Bitten in der Weise zur Gottesmutter bringen, wie es am Ende eines der bekanntesten Mariengebete heißt: "Bitte für uns Sünder, jetzt und in der Stunde unseres Todes". Mit einem gemeinsam gesungenen und gebeteten "Ave Maria" schloss der Gottesdienst. Danach wurde bei einem Eintopf, Kaffee und Kuchen rund um das Bild gefeiert.