Ein Fest für die Hardcore-Fans

Dillingen. Bald krabbeln sie wieder aus dem Boden, die Ameisen - der Frühling kommt und damit auch die Saison der Musikfestivals. Den Startschuss gibt wieder das kleine, aber beharrlich wachsende Antattack-Festival. Die Erstauflage im Dillinger Lokschuppen war 2010 ein voller Erfolg. Am Samstag, 2. April, geht das Antattack in die zweite Runde - zur Freude aller Fans der harten Klänge

Dillingen. Bald krabbeln sie wieder aus dem Boden, die Ameisen - der Frühling kommt und damit auch die Saison der Musikfestivals. Den Startschuss gibt wieder das kleine, aber beharrlich wachsende Antattack-Festival. Die Erstauflage im Dillinger Lokschuppen war 2010 ein voller Erfolg. Am Samstag, 2. April, geht das Antattack in die zweite Runde - zur Freude aller Fans der harten Klänge.Im vergangenen Jahr kamen 1200 Besucher, die meisten zwischen 18 und 25 Jahre alt, aus dem ganzen Saarland in die Hüttenstadt. In diesem Jahr rechnet das Orga-Team mit bis zu 2000. Die Resonanz im Kartenvorverkauf ist schon jetzt deutlich größer als im Vorjahr, berichtet Antattack-Organisator Stefan Mohr, aber erfahrungsgemäß steigt die Nachfrage in der letzten Woche vor dem Festival stark an.

Zum "Frühshoppen" ist es jetzt übrigens zu spät: Die besonders günstigen Vorverkauftickets gleichen Namens sind inzwischen ausverkauft.

Das internationale Line-Up ist komplett: 13 Bands spielen, von Deutschpunk über Melodic-Punk bis zu härtestem Hardcore. Headliner sind zwei Urgesteine ihrer Genres: Madball aus den USA sind sozusagen das Synonym für New York City Hardcore.

Kultstatus ist sicher

Und The Busters aus Heidelberg haben ihren Status als bekannteste deutsche Skaband nach fast 25 Jahren wohl für immer sicher. Auch die Bremer Punkrocker Dimple Minds haben einen entsprechenden Bekanntheitsgrad.

Weitere Hardcore-Bands sind Devil in me aus Portugal und Trapped Under Ice aus Baltimore. Die amerikanische Punkrockband Down by Law aus Florida und die Streetpunker Atlas Losing Grip aus Schweden steuern den Punk-Anteil zum Antattack bei. Aus den Niederlanden kommen gleich drei Hardcore-Projekte: Born From Pain, Wisdom in Chains und All for Nothing.

Die Bionic Ghost Kids aus Berlin mischen Screamo mit Elektro. Und auch drei saarländische Bands wurden verpflichtet: Die Parachutes aus Neunkirchen, Traeos aus Saarbrücken und zur Aftershowparty Agent Orange aus Saarbrücken.

Tickets gibt es bei Balance Sports und Phonac in Saarlouis, Shiva Music in Lebach, Tabak Schmitt und Rex Rotari in Saarbrücken sowie bei allen Ticket-Regional- und Eventim-Vorverkaufsstellen für 24,50 Euro zzgl. Gebühr.