1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Dillingen

Dillinger Firmenlauf will sich weiter steigern

Dillinger Firmenlauf will sich weiter steigern

Neunkirchen/Dillingen. Der eigene Erfolg ist die größte Überraschung für die Organisatoren des saarländischen Firmenlaufs in Dillingen. Mit Prognosen ist Bürgermeister Franz-Josef daher vorsichtig: "Damit, die Teilnehmerzahl zu schätzen, habe ich mich schon im ersten Jahr schwer getan und war überrascht, wie viele kamen." 1250 waren es auf Anhieb 2005

Neunkirchen/Dillingen. Der eigene Erfolg ist die größte Überraschung für die Organisatoren des saarländischen Firmenlaufs in Dillingen. Mit Prognosen ist Bürgermeister Franz-Josef daher vorsichtig: "Damit, die Teilnehmerzahl zu schätzen, habe ich mich schon im ersten Jahr schwer getan und war überrascht, wie viele kamen." 1250 waren es auf Anhieb 2005. "Danach war ich jedes Jahr überrascht." Schon im dritten Anlauf war mit 8500 das langfristige Ziel der Initiatoren der Agentur Niedermeier-Plus von 5000 weit übertroffen. Mit 12 600 Startern (aus 850 Firmen) gehörte der Wochenspiegel-Firmenlauf 2008 zu den zehn größten Laufveranstaltungen bundesweit, so Ralf Niedermeier bei der Pressekonferenz in Dillingen. Da sie zur fünften Auflage am Donnerstag, 9. Juli (18 Uhr), mit einem weiteren Wachstum auf 14 000 rechnen, waren Anpassungen nötig: Die Startgebühr steigt von zwölf auf 13 Euro, dafür kann jeder Teilnehmer mit dem Verkehrsverbund SaarVV kostenlos per Bus und Bahn an- und abreisen. Auf Wunsch früherer Teilnehmer kommt auf den Hoyerswerdaplatz eine Leinwand, auf der nach dem Lauf Szenen von der Strecke und die Siegerehrung zu sehen sind. Dort, in der zweiten Partyzone außer dem Stadtpark, entsteht ein Dorf aus Pagodenzelten, die Firmen mieten können. An der Strecke feuern an jeder Kilometer-Marke Bands die Läufer musikalisch an. Die vermeintliche Fünf-Kilometer-Strecke wurde nachjustiert und "geeicht". Pascal Blum vom Organisationsteam: "Wären es genau 5000 Meter gewesen, wäre Raphael Schäfer letztes Jahr Weltrekord gelaufen. Hat man solche Topläufer dabei, muss man reagieren. "Mit einem Schlenker wurde nun die Route auf fünf-komma-null-null-null Kilometer verlängert und vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) nachgemessen", betonte Niedermeier. Im Kern soll der Lauf aber eine Gaudi bleiben für je vier Läufer (es zählt nur deren Gesamtzeit) mit T-Shirt- und Kostümwertung. Neben der Firma mit den meisten Quartetten wird erstmals auch der Betrieb geehrt, der die meisten Auszubildenden aktiviert. Im vergangenen Jahr haben auch zahlreiche Mannschaften aus dem Landkreis Neunkirchen an dem Firmenlauf teilgenommen. Anmeldung ab sofort im Internet. Nähere Infos bei der Agentur Niedermeier-Plus unter Telefon (0681) 968 53 80.