| 19:14 Uhr

Dillingens Talfahrt hält an: 0:4 gegen Abstiegskandidat Eppelborn

Dillingen. Fußball-Saarlandligist VfB Dillingen kann nicht mehr an die guten Leistungen von der Zeit vor der Winterpause anknüpfen. Erst vier Punkte holte die Elf im Jahr 2016. Am Samstag gab es ein 0:4 gegen Abstiegskandidat Eppelborn. Philipp Semmler

Was ist bloß mit der Abwehr des VfB Dillingen los? Schon 19 Gegentreffer kassierte der Fußball-Saarlandligist in den sechs Begegnungen nach der Winterpause. Vier davon am Ostersamstag bei der überraschenden 0:4 (0:2)-Niederlage vor 200 Zuschauern an der Dillinger Papiermühle gegen Abstiegskandidat FV Eppelborn. Zum Vergleich: In den ersten 20 Saison-Spielen musste VfB-Torwart Rick Hess insgesamt nur 27 Mal hinter sich greifen.

Dass die Abwehr derzeit nicht sattelfest ist, dafür gibt sich Trainer Oliver Dillinger auch ein Stück weit selbst die Schuld: "Ich habe vielleicht ein wenig unterschätzt, dass es Zeit braucht, unsere neu formierte Defensive einzuspielen. Diese Zeit habe ich im Training eher für die Offensive verwendet."

Denn mit Yannik Schetter spielte in den vergangenen Wochen nur ein Akteur, der auch schon in der Hinrunde zur Stamm-Viererkette gehörte. Die anderen drei waren nicht mehr dabei. Stephané Giraudon, weil er den Club in der Winterpause verlassen hat. Murohashi Shuhei, weil er noch bis Mitte April in seiner japanischen Heimat ist. Robin Theobald, weil er mit einem Nasenbeinbruch ausfiel. Er zumindest konnte gegen Eppelborn wieder spielen. Noch länger fehlen wird dagegen mit Sheik Cissé der Abräumer vor der Abwehr - er zog sich beim 2:3 gegen den SV Hasborn Ende Februar einen Innenbandriss im Knie zu.

Wegen der vielen Gegentore ist es auch kaum verwunderlich, dass Dillingen nach der Winterpause kaum Punkte sammelte. Nur vier von 18 möglichen Zählern holte der VfB. Den einzigen Sieg gab es gegen das abgeschlagene Schlusslicht FC Riegelsberg (4:1). In der Tabelle fielen die Hüttenstädter dadurch von Platz vier auf Rang elf zurück. "Wir müssen schauen, dass wir jetzt nicht noch weiter abrutschen", warnt Dillinger.

Im Heimspiel gegen Eppelborn wurde seine Elf klassisch ausgekontert. Dillingen war die erste Hälfte optisch überlegen, Eppelborn stand hinten sicher und schaltete bei Ballgewinnen schnell um. Und dies führte im ersten Durchgang zwei Mal zum Erfolg. Kevin Saks traf in der neunten Minute zum 1:0, Maurice Schwenk erhöhte in der 31. Minute auf 2:0. Im zweiten Durchgang trafen dann wieder Saks (63. Minute) und Jens Schlemmer (86.) für Eppelborn. Dillingens Robin Theobald sah in der 84. Minute Gelb-Rot.