| 20:10 Uhr

Fußball
Dillingen pirscht sich an die Spitze heran

Dillingen. Fußball-Saarlandligist gewinnt Kreisduell gegen Lebach-Landsweiler mit 3:1. Der Rückstand auf Platz eins beträgt nur vier Punkte. Von Philipp Semmler

Der VfB Dillingen war bis Ende September Tabellenführer der Fußball-Saarlandliga. Doch dann lief bei den Hüttenstädtern bis zur Winterpause nicht mehr viel zusammen. Es folgte das Abrutschen auf Rang fünf. Auch nach dem 3:1-Heimsieg an diesem Sonntag gegen die SG Lebach-Landsweiler ist Dillingen weiter Fünfter. Da sich die davor platzierten Teams in direkten Duellen aber gegenseitig die Punkte klauten, hat der VfB plötzlich nur noch vier Punkte Rückstand auf Ligaprimus SV Auersmacher.


Geht da vielleicht noch etwas in Sachen Titelgewinn? Daniel Kiefer, seit der Winterpause neuer Übungsleiter der Hüttenstädter, wiegelt ab. „Mit der Tabelle beschäftigen wir uns derzeit gar nicht. Um ganz vorne zu landen, sind wir nicht konstant genug. Außerdem haben die Teams vor uns ja auch weniger Spiele absolviert als wir.“ Während der VfB bislang 24 Begegnungen bestritt, hat Spitzenreiter Auersmacher erst 22 absolviert.

Zudem sieht Kiefer noch weitere Punkte, die dafür verantwortlich sind, dass das Erreichen der Meisterschaft für sein Team nicht in greifbarer Nähe liegt: „Wir lieben das gepflegte Kurzpass-Spiel. Das können wir zu Hause auf unserem neuen Kunstrasenplatz durchziehen“, sagt der 23-Jährige. „Auswärts auf Naturrasenplätzen sind dagegen eher Zweikampfhärte und Mentalität gefragt. Was diese Eigenschaften angeht, sind uns andere Mannschaften noch einen Tick voraus.“



Einige gute Passkombinationen zeigte der VfB auch gegen Lebach-Landsweiler. So zum Beispiel beim Führungstreffer in der elften Minute: Kapitän Jannick Theobald spielte die Kugel steil zu Matthias Krauß. Der lief zur Grundlinie – und seinen Rückpass drückte Murat Anlamaz zum 1:0 über die Linie.

Die Gäste, die zuletzt sieben Spiele in Folge verloren hatten, wirkten danach etwas verunsichert. Gegen Ende der ersten Hälfte steigerte sich das Team von Trainer Faruk Kremic aber. In der 43. Minute hatte der Tabellen-Vorletzte eine Riesenchance zum Ausgleich. Doch Dominik Jäckel köpfte aus kurzer Distanz vorbei. Auch die erste Großchance im zweiten Durchgang hatten die Gäste: Thomas Fajferek drosch die Kugel aus kurzer Distanz übers Gehäuse.

Nur Augenblicke später rappelte es dann auf der Gegenseite: Matthias Krauß traf aus zwölf Metern zum 2:0 für den VfB ins lange Eck. Die Vorentscheidung war dies aber noch nicht: Lebach-Landsweiler kam in der 67. Minute durch Sascha Krauß zum 1:2-Anschlusstreffer. Nach diesem Tor hoffte Lebach-Landsweiler wieder auf einen Punktgewinn. Das wurde aber in der 85. Minute von Srour zerstört. Der Dillinger Außenbahnspieler traf nach Zuspiel von Juri Dil zum 3:1-Endstand für die Gastgeber.

Lebach, das ohne den beruflich verhinderten Abwehrchef Franz Brück und den verletzten Spielmacher Peter Oswald (Muskelfaserriss im Adduktorenbereich) auskommen musste, steckt damit weiter tief im Tabellenkeller fest. Zudem hat die SG als Vorletzter jetzt nur noch zwei Punkte Vorsprung vor Schlusslicht FSG Bous.

Die FSG gewann nämlich am Sonntag durch einen frühen Treffer von Spielertrainer Sammer Mozain beim Drittletzten, dem FC Homburg II, mit 1:0. Bereits am morgigen Mittwoch könnte Bous sogar an Lebach vorbeiziehen. Voraussetzung hierfür wäre allerdings ein Sieg im Nachholspiel zu Hause gegen den Tabellen-Zweiten Borussia Neunkirchen (Spielbeginn: 19 Uhr).