1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Dillingen

Dillingen holt die Sterne an Odilienschule

Dillingen holt die Sterne an Odilienschule

Dillingen. Die Stadt Dillingen hat festgelegt, was sie mit den 1,74 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket der saarländischen Landesregierung machen will

Dillingen. Die Stadt Dillingen hat festgelegt, was sie mit den 1,74 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket der saarländischen Landesregierung machen will. Mit diesem Geld werde der Bau einer Freiwilligen Ganztagsschule an der Primsschule Diefflen, der Umbau der Schulaula der Odilienschule in einen astronomischen Lehrsaal und eine neue Toilettenanlage für die Grundschule sowie die Sanierung des Gemeindehauses Diefflen bezuschusst. So decke die Stadt die beiden großen Bereiche des Konjunkturprogramms ab: Bildung und Infrastruktur. Zwar kosten die Maßnahmen insgesamt über drei Millionen Euro. Aber Bürgermeister Franz-Josef Berg ist froh über das Geld vom Land: "Wir hätten die Maßnahmen sonst nicht finanzieren können." Denn eine Bedingung war: Es werden keine Projekte gefördert, die vorher schon im Haushaltsplan enthalten waren. Höchste Priorität hat jetzt die Freiwillige Ganztagsschule in Diefflen. Berg: "Wir wollen den Bau in den nächsten Wochen beginnen, zum Ende des Jahres sollen die Räume fertig sein." Die Primsschule bekommt zusätzliche Gruppenräume, einen Essraum, eine Küche und einen Personalraum. Mehr Platz ist bitter nötig. Berg: "Die Schule hat erhöhten Bedarf für eine Ganztagsschule angemeldet." Zwar werden die Räume nicht zu Beginn des Schuljahres fertig sein, aber für die Übergangszeit werde eine Lösung gefunden, versichert Berg. Die Gesamtkosten für den Bau schätzt er auf rund 800 000 Euro.Die beiden anderen Projekte werden ebenfalls in diesem Jahr begonnen. Bürgermeister Berg rechnet damit, dass der Kopernikus-Saal und die neuen Toiletten in der Odilienschule im kommenden Jahr fertig werden. Die Schulaula soll zu einem astronomischen Lehrsaal umgebaut werden, mit Sternenhimmel und naturwissenschaftlicher Ausstattung. Den Saal sollen später alle Schulen der Kommune nutzen können. Die Idee dazu hatten nach Angaben von Franz-Joseph Berg Lehrer und Eltern der Odilienschule. "Das Konzept gab es zwar schon seit einiger Zeit. Aber bisher wussten wir nicht, wie wir das finanzieren sollen", ergänzt Berg. Das aufwendigste Vorhaben ist der Umbau des Dieffler Gemeindehauses. Vorgesehen sind die Sanierung von Fenstern, Heizung und Toiletten. Außerdem soll das Haus barrierefrei zugänglich werden. Auch die Räume werden nach Angaben von Bürgermeister Berg moderner. Zudem wurde ein Nachbargebäude dazu gekauft, welches ebenfalls umgebaut wird. Berg: "Das neue Gemeindehaus steht dann den Vereinen zur Verfügung." Die müssen sich aber noch etwas gedulden. Denn der Umbau könne noch mindestens zwei Jahre dauern. "Wir hätten die Maßnahmen sonst nicht finanzieren können." Bürgermeister Franz-Josef Berg zu den Konjunktur-Zuschüssen