| 00:00 Uhr

Dieffler ärgern sich über den verlegten „Tatort“

Diefflen. Der FV Diefflen hat im Kampf um den Klassenverbleib in der Fußball-Oberliga einen Rückschlag einstecken müssen. Vor knapp 320 Zuschauern unterlag der Aufsteiger dem TuS Mechtersheim mit 0:2 (0:0). Philipp Semmler

Die Nachspielzeit hat begonnen im Spiel zwischen dem Tabellen-15. der Fußball-Oberliga, dem FV Diefflen , und dem Tabellen-13. TuS Mechtersheim. Die Gastgeber liegen am Samstag mit 0:1 zurück. Sie stemmen sich gegen die Niederlage. Ein langer Ball fliegt an die Strafraumgrenze. Der aufgerückte FV-Verteidiger Toni Jakic kommt im Duell mit Ismael Imre zu Fall. Die Dieffler fordern Elfmeter. Es ertönt ein Pfiff von Schiedsrichter Manuel Biesemann aus Wadern. Er entscheidet auf Freistoß an der Strafraumlinie. Die Freistoßchance vergibt der FV.

Wenige Sekunden später erzielt Kevin Sigl mit einem Schuss von der Mittellinie aus ins leere Tor das 2:0. Torwart Enver Marina hatte sich mit ins Angriffsspiel eingeschaltet.

Diefflens Mannschaftsmanager Thomas Hofer sagt: "Das ist doch Wahnsinn. Das Foul war klar innerhalb. Wenn es der Schiedsrichter nicht sieht, muss es der Linienrichter sehen, der genau auf der Höhe stand." Die Entscheidung von Biesemann, keinen Strafstoß zu geben, will Hofer nicht für das verlorene Spiel verantwortlich machen: "Entscheidend war, dass wir nach der Pause und bis zur 70. Minute den Faden verloren haben. Da waren wir nicht griffig und sind nicht in die Zweikämpfe gekommen."

Nach einer ereignisarmen ersten Halbzeit gelang den Gästen aus Mechtersheim, die vier Punkte mehr auf dem Konto hatten als Diefflen , in dieser Phase der Führungstreffer. In der 60. Minute lief Kevin Sigl alleine auf das Tor zu und schoss den Ball am herausstürmenden Marina vorbei zum 1:0 ins Netz.

Vor und nach dem Führungstreffer hatte der TuS Mechtersheim einige gute Torchancen. Diefflen rappelte sich erst in den letzten 20 Minuten auf. Die beste Möglichkeit zum 1:1 vergab in der 76. Minute Jan-Marc Reichert, der im Fünfmeterraum zwei Mal zum Abschluss kam. Beide Male konnten Gäste-Akteure gerade noch klären.

Viel Zeit, sich über die Niederlage gegen den Konkurrenten im Abstiegskampf zu ärgern, hat der FV Diefflen nicht. Denn bereits am Mittwoch ist der Aufsteiger wieder im Einsatz. Um 19.30 Uhr spielt Diefflen beim SV Gonsenheim. Und am Karsamstag gastiert um 15.30 Uhr der TSV Schott Mainz in Diefflen .